aktualisiert:

LICHTENFELS

Hauptversammlung des Rudervereins Lichtenfels

Hauptversammlung des Rudervereins Lichtenfels
Nach der Ehrung der besten Paddler der Jugend, Damen und Herren. Foto: red

Der Ruderverein hielt am Freitag seine Hauptversammlung für die Jahre 2020 und 2021 ab. Hierzu trafen sich die Mitglieder bei sonnigem Abendwetter auf dem Vereinsgelände am Main.

Vereinsvorsitzender Dr. Christopher Bogdahn blickte auf die Jahre 2019 und 2020 zurück. Nach der Vorstandswahl 2019 herrschte Aufbruchstimmung. Es gab viele neue Ideen, zum Beispiel, um das Rudervereingelände aufzuwerten. Die Corona-Pandemie machte aber auch dem Ruderverein einen Strich durch die Rechnung. Viele Projekte mussten auf Eis gelegt werden, und gemeinsame Veranstaltungen wie das beliebte Johannisfeuer im Jahr 2020 ausfallen.

2020 wurde das Bootshaus auf Vordermann gebracht

Das Leben im Ruderverein blieb aber nicht stehen: Eine neue Solaranlage wurde montiert, ein neuer Rasenmäher angeschafft und das Bootshaus auf Vordermann gebracht. Hier sind noch weitere Maßnahmen geplant: 2. Vorsitzender Philip Bogdahn stellte die Überlegungen des Vorstands dar, die Außenwand des Bootshauses bis zum 100-jährigen Vereinsbestehen im Jahr 2024 zu erneuern. Die Mitglieder nahmen diese Idee sehr positiv auf und äußerten viele konstruktive Beiträge zu Finanzierung, Baudauer und Entsorgungskosten.

Wanderwart Wolfgang Dietz berichtete von den Vereinsfahrten der vergangenen Jahre und den gemeinsamen Rudertouren, die unter Hygienemaßnahmen möglich waren. Anschließend ehrte er in seinem kurzweiligen Rückblick die besten Paddler der Jugend, Damen und Herren. Die Mitglieder haben ihre Paddel-Kilometer im Vergleich zum Vorjahr noch deutlich gesteigert.

Kassier Helmut Hofmann legte in seinem Kassenbericht dar, dass der Verein gut dasteht; die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen. Weitere Themen waren ein geplanter Stammtisch, Anregungen für die Jugendarbeit sowie ein Ausblick für das Jahr 2021. (red)

Weitere Artikel