aktualisiert:

LICHTENFELS

Feuerwehr Oberwallenstadt hilft bei Corona-Teststelle

Feuerwehr Oberwallenstadt hilft bei Corona-Teststelle
Der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Oberwallenstadt (v. li.): 2 Vorsitzender Bernd Müller, Schriftführer Christian Lotz, 1 Vorsitzender Hermann Kraus, 1. Kommandant Christoph Lotz, Feuerwehrreferent Otto Dinkel, Stadtrat Dietmar Heinkelmann und Kreisbrandmeister Alexander Klose. Foto: red

Auch wenn das Vereinsleben der Freiwilligen Feuerwehr Oberwallenstadt wegen der Corna-Pandemie ruhte, waren die Brandschützer im vergangenen Jahr 51 Mal im Einsatz. Die Jahreshauptversammlung, die nicht wie gewohnt im Januar abgehalten werden konnte, wurde jetzt im Vereinslokal Wichert nachgeholt.

Vorsitzender Hermann Kraus berichtete, dass die Vereinstätigkeit wegen der Pandemie fast auf null gesunken sei. So konnte weder Mitglieder persönlich gratuliert noch kulturelle Veranstaltungen abgehalten werden. Der Verein organisierte lediglich das Aufstellen des Christbaums am Kriegerdenkmal. Die Vereinswanderung musste erstmals abgesagt werden. Nun hoffe man, dass sich 2022 das Vereinsleben wieder normalisiert. Der Bericht des Kassiers ergab eine saubere Kassenführung.

Verkehrslenkung am Ortswiesensee im Sommer

Der 1. Kommandant Christoph Lotz berichtete von 51 Einsätzen. Sicherheitswachen für kulturelle Veranstaltungen waren nicht nötig, doch unterstützte die Feuerwehr die Corona-Teststelle an der Stadthalle insgesamt zwölfmal. Im Sommer übernahmen Feuerwehrleute an mehreren Wochenenden die Verkehrslenkung am Ortswiesensee, da mehrmals ein Verkehrschaos drohte. Im März konnte noch der Erdgaslehrgang auf Landkreisebene abgehalten werden, bevor der gesamte Übungsbetrieb eingestellt wurde. Im Sommer wurde mit kleinen Gruppen unter Coronavorgaben geübt, bevor es im Herbst erneut zum Stillstand kam. Die Zahl der Aktiven liegt derzeit bei 33, darunter eine Frau. In der Jugendgruppe ist ein Jugendlicher aktiv. Da eine hohe Zahl der Aktiven geimpft sei, könne momentan ein normaler Übungsbetrieb stattfinden. Der Kommandant dankte allen Aktiven und deren Familien, die die Wehr unterstützen.

Feuerwehrreferent Otto Dinkel dankte den Aktiven im Namen der Stadtverwaltung. „Die zahlreichen Einsätze zeigen wie wichtig es ist, dass es neben der Stützpunktwehr Lichtenfels schlagkräftige Wehren in den Ortsteilen gibt“, betonte er. Die steigende Zahl von Starkwetterereignissen zeige, dass immer häufiger gleichzeitig an mehreren Stellen im Stadtgebiet Hilfe benötigt werde. Deshalb habe der Stadtrat die Beschaffung des Gerätewagens GW 1 Logistik für die Feuerwehr Wallenstadt einstimmig beschlossen. Das Fahrzeug solle gerade bei solchen Einsätzen die wertvolle Hilfe der Aktiven unterstützen. Kreisbrandmeister Alexander Klose bedankte sich für die gute Zusammenarbeit bei den Einsätzen.

Wegen der Pandemie wird das Jubiläum vereinsintern begangen

Vorsitzender Hermann Kraus gab bekannt, dass sich der Vorstand dazu entschieden habe, das 150-jährige Bestehen der Wehr nicht wie geplant im Mai zu feiern. Derzeit sei nicht absehbar, welche Vorgaben zu erfüllen sind und mit welchem finanziellem Risiko dies verbunden ist. Darum werde man im März einen vereinsinternen Festabend abhalten. Der Ablauf werde derzeit geplant. Die Versammlung zeigte hierfür Verständnis und unterstützt das Vorhaben.

Für interessierte Wallenstadter: Die Wehr trifft sich immer am zweiten Dienstag des Monats um 19 Uhr und am letzten Samstag des Monats um 14 Uhr zur Übung am Gerätehaus in der Alten Reichsstraße. (red)

Weitere Artikel