aktualisiert:

BAYREUTH

Ferienprogramm: Einblicke in das alte Landleben in Bayreuth

Das Museum für bäuerliche Arbeitsgeräte in Bayreuth ist einen Besuch wert. Foto: Johannes Kempf

Wie sah das Leben ohne Strom aus? Wie wurde früher gebügelt oder Wäsche gewaschen? Wie macht man Butter? Wie arbeitsreich war das Leben auf dem Bauernhof? Diesen Fragen können Familien in Rallyes und Workshops im Museum für bäuerliche Arbeitsgeräte in Bayreuth auf den Grund gehen. Erstmalig bietet das Museum für die diesjährigen Sommerferien ein kostenfreies und abwechslungsreiches Ferienprogramm an, das ab sofort gebucht werden kann.

„Durch den Lockdown in der Coronakrise gab es über einen längeren Zeitraum keine Möglichkeiten für Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche. Besonders in den Sommerferien besteht dringender Nachholbedarf. Unser einzigartiges Ferienprogramm bietet statt Online-Angeboten ein besonderes, reales Erlebnis im Museum.

Ausstellung im Teamwork entdecken

Die Ausstellung im Museum für bäuerliche Arbeitsgeräte kann von Familien mit Kindern in Teamwork neu entdeckt werden“, so Bezirkstagspräsident Henry Schramm.

Eine Familie begutachtet die Ausstellung des Museums für bäuerliche Arbeitsgeräte. Foto: Nicole Fleischer

Das Ferienprogramm umfasst acht unterschiedliche Museumsrallyes, welche sich thematisch etwa mit dem Leben auf dem Land oder der technischen Entwicklung landwirtschaftlicher Geräte beschäftigen. Zu jeder Rallye kann ein praktischer Workshop, in dem gebuttert oder gefilzt wird, dazu gebucht werden. Das Programm startet ab dem 27. Juli und richtet sich insbesondere an Familien mit Kindern zwischen vier und 14 Jahren.

„Die Besonderheit unseres Angebots ist, dass wir Familien jeweils das komplette Museum exklusiv zur Verfügung stellen. Dadurch entfällt auch die Maskenpflicht in der Ausstellung. Bei den Rallyes erfahren Kinder auf spielerische Weise mehr über die Objekte im Museum und können außerdem beim Malen und Basteln ihrer Kreativität freien Lauf lassen“, erklärt Johannes Kempf, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Museum für bäuerliche Arbeitsgeräte.

Um Anmeldung wird gebeten

Um Wartezeiten und Gruppenbildungen zu vermeiden, wird um eine telefonische Anmeldung gebeten. Es sind jeweils zweistündige Slots zwischen 9 und 17 Uhr von Montag bis Freitag buchbar. Besucher abseits des Ferienprogramms können das Museum ebenfalls nur nach Anmeldung besichtigen.

Anmeldungen erfolgen unter Tel. (0921) 61436 oder -1437. Eine Übersicht des Ferienprogramms finden Interessenten auf der Homepage des Bezirks. (red)

Weitere Artikel