aktualisiert:

SELBITZ

„Fellow Rovers“ und die „Silhouettes“ rocken Selbitz

In der Region ein Markenzeichen für Beat- und Rockmusik von hoher Qualität: die Silhouettes um Leadgitarrist und Sänger Werner Pöhlmann (li.). Foto: red

Zwei Beat-Legenden Oberfrankens werden am Samstag, 7. August, ein gemeinsames Open-Air-Konzert in der idyllischen Parkanlage Am Anger in Selbitz geben: Die „Fellow Rovers“ und die „Silhouettes“, die vor mehr als 50 Jahren gegründet wurden und noch heute ihre Fans in Franken mit ihrer handgemachten Musik begeistern, werden die Musikfreunde auf Einladung der Frankenwald-Stadt mit den Welthits der Sechziger- und Siebzigerjahre in Stimmung bringen

Beide Bands werden in dem Konzert, das um 18.30 Uhr beginnt, im Wechsel auftreten. Einlass ist um 17 Uhr. Sollte schlechtes Wetter die Veranstaltung unmöglich machen, findet das Konzert am Sonntag, 8. August, statt. Informationen zu einer etwaigen Verschiebung werden kurzfristig auf der Homepage der Stadt Selbitz (www.selbitz.de) bekanntgegeben. Die Beat-Legenden Oberfrankens verkörpern jede für sich den Aufbruch, die Aura und die Gegenpole der Beat-Ära der Sechzigerjahre. Die „Silhouettes“ galten bei ihren Anhängern als die Vertreter der „Beatles“, die „Fellow Rovers“ als die Vertreter der „Rolling Stones“. Beide Bands haben oberfränkische Beat-Wettbewerbe gewonnen, haben Gastspiel-Reisen in die damalige kommunistisch regierte Tschechoslowakei unternommen, und die „Fellow Rovers“ haben als erste Beat-Band Oberfrankens eine Schallplatte aufgenommen. Im September 2019 begeisterten die beiden Bands mehr als 1600 Besucher bei der Luisenburg-Show „Beat-Fieber“ zusammen mit den Kultbands „1.9.6.7.“ und „Pepitas“.

Wahre Dinos der oberfränkischen Rock-Musik

Die „Silhouettes“ um Band-Gründer, Sänger und Gitarrist Werner Pöhlmann und die „Fellow Rovers“ um Band-Gründer und Leadgitarrist Josef „Archie“ Ullmann – einem der besten „Shadows“-Interpreten Deutschlands – sind bekannt für ihre instrumentale Klasse und ihren mehrstimmigen Gesang, wie man ihn heute nur noch selten zu hören bekommt. Beide Bands haben sich um jüngere Musiker verstärkt.

Klassiker für die treuen Fans

Das Publikum bekommt bei dem Open-Air die großen Welthits der „goldenen Ära“ der Rockmusik zu hören, die Klassiker von Gruppen wie Beatles und Rolling Stones, Bee Gees, Status Quo und Creedence Clearwater Revival, Beach Boys, Dire Straits, Fleetwood Mac und Eagles, Janis Joplin, Dave Clark Five, Kinks und Monkees, Manfred Mann, Hollies und Uriah Heep, Crosby, Stills, Nash & Young, Spencer Davis Group, Wilson Picket und Jimi Hendrix. (red)

Weitere Artikel