aktualisiert:

BAD STAFFELSTEIN / LICHTENFELS / ALTENKUNSTADT

Dividenden werden erst im Herbst ausgeschüttet

KINA - Viele Milliarden Euro für Griechenland
ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Daumen drückt am 03.02.2010 in Frankfurt am Main auf eine Griechische 1-Euro Münze. 110 Milliarden Euro. Auf so viel Geld kann Griechenland hoffen, um seine hohen Schulden zu bezahlen. 110 Milliarden Euro - das ist eine Zahl mit ganz schön vielen Nullen: 110 000 000 000. Foto: Marc Müller dpa ACHTUNG Dieses Bild hat dpa auch im Bildfunk gesendet +++(c) dpa - Nachrichten für Kinder+++ Foto: Marc Müller (dpa)

Aufgrund der Covid-19-Pandemie sind Versammlungen unverändert grundsätzlich verboten. Davon sind auch die Abhaltung der Vertreterversammlung als Präsenzversammlung bei den drei Genossenschaftsbanken, der Raiffeisen-Volksbank Bad Staffel-stein, der VR-Bank Lichtenfels-Ebern und der Raiffeisenbank Obermain Nord, betroffen. Deshalb werden die Einbe-rufungen der Vertreterversammlungen voraussichtlich erst im vierten Quartal 2020 erfolgen, teilen die Banken mit. Voraussetzung dafür werde sein, dass dies dann aufgrund der Regelung in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung möglich ist.

Aufsichtsrat stellt heuer den Jahresabschluss fest

Die in der ersten Jahreshälfte notwendige Feststellung des Jahresabschlusses durch die Vertreterversammlung werde wegen der Pandemie durch den Aufsichtsrat der jeweiligen Genossenschaftsbank erfolgen. Diese Vorgehensweise ermögliche es auch, dass die Auszahlung der Auseinandersetzungsguthaben der ausgeschiedenen Mitglieder in den nächsten Wochen erfolgen kann und nicht bis in den Herbst 2020 zurückgestellt wird.

Die Entscheidung, eine Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr auszuschütten oder nicht, könne allerdings nur die jeweilige Vertreterversammlung jeder Genossenschaftsbank vor Ort treffen; also frühestens im vierten Quartal 2020.

Michael Lieb: Dividende kommt den Menschen der Region zugute

Allerdings sehe die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im Einklang mit der Europäischen Zentralbank angesichts der Covid-19-Pandemie und der daraus entstehenden tiefen Rezession die Notwendigkeit, dass die Banken bis Oktober 2020 keine Dividende an ihre Aktionäre ausschütten beziehungsweise, dass nach Möglichkeit auf eine Dividende verzichtet wird. Nutznießer der Dividenden von Genossenschaftsbanken seien nicht Aktionäre, sondern ihre Mitglieder. Die Mitglieder der drei Genossenschaftsbanken des Landkreises Lichtenfels seien Privatkunden oder stammten aus dem Mittelstand, sie seien in aller Regel in den Ge-schäftsgebieten der Bank ansässig.

Die Förderung des Wirtschaftens ihrer Mitglieder sei prägender Teil der Arbeit jeder Genossenschaftsbank. „Die Auszahlung der jährlichen Dividende kommt also direkt den Menschen in der Region zugute“, sagt Direktor Michael Lieb, der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende.

Alle drei Banken wären aufgrund ihres Jahresergebnisses 2019 und der Eigenkapitalausstattung in der Lage, eine angemessene Dividende zeitnah auszuschütten, so Lieb. Dennoch wollen die drei Banken der Vorgabe der BaFin folgen und die Entscheidung über die Auszahlung der Dividende auf die Zeit ab Oktober 2020 verschieben. (red)

Weitere Artikel