aktualisiert:

EBENSFELD

Die Woche vor 25 Jahren im Obermain-Tagblatt: Geschenkte Zeit und Lottoglück

Christoph Völker (links) von der Turnerschaft Lichtenfels bei der Siegerehrung: Er wird Bayerischer B-Jugend-Vizemeister im Stabhochsprung. Foto: Repro: hv

Die Woche vor 25 Jahren im Obermain-Tagblatt

Fünf Richtige mit Zusatzzahl: Einer Lottospielerin aus dem Landkreis beschwert die Superlotto-Ziehung in dieser Woche einen willkommenen Geldsegen von 93 735,20 Mark (rund 44 000 Euro). Nicht unbedingt von Kindersegen kann auf dem Michelauer Sägewerksschlot die Rede sein: Aber ein einzelner Jungstorch ist besser als keiner, mag man sagen. Das Einzelkind des treuen Storchenpaars muss sich so wenigstens nicht um das Futter streiten.

In Staffelstein wird die kleine Lauter-Brücke zwischen Badumstraße und Café mit mächtigem Pressluftbaggergetöse eingerissen – als eine der Maßnahmen zur Hochwasserfreilegung. Binnen drei Wochen soll dann aber auch schon der neue Übergang fertiggestellt werden.

Ein großer Festtag für die Marktgemeinde Ebensfeld

Die kleine Brücke über die Lauter zwischen Badumstraße und Café wird am 20. Juni 1995 eingerissen. Foto: Repro: Till Mayer

1861 war es als Ebensfelder Schulhaus gebaut worden: Nach Investitionskosten von 1,7 Millionen Mark wird das renovierte und zum Jugendhaus ausgebaute Gebäude in der Kirchgasse am Samstag, 17. Juni 1995, von Domkapitular Prälat Hans Wich feierlich eingeweiht. Da gleichzeitig Pfarrfest gefeiert wird, kann am Sonntag beim „Tag der offenen Tür“ die interessierte Bevölkerung zum Besichtigen eingeladen werden. Das neue Jugendheim bietet unter anderem einen 130 Quadratmeter großen Mehrzweckraum mit kleiner Küche im Erdgeschoss sowie Bibliothek, Gruppen- und Besprechungsräume im Ober- und Dachgeschoss.

Seit 1928 zeigt die Turmuhr der katholischen Stadtpfarrkirche allen Burgkunstadtern die Zeit an. Doch jetzt ist es für die selbst Zeit, einmal gründlich überholt zu werden. Auch die Zifferblätter haben über die Jahrzehnte gelitten und werden per Spezialkran abmontiert, um restauriert zu werden. Laut altem Gesetz war und ist die Uhr Eigentum der Stadt, die verpflichtet war, wenigstens eine öffentliche Uhr zu unterhalten. Doch nach der erfolgreichen Sanierung will die Stadt Burgkunstadt die Uhr nun der katholischen Kirchenstiftung als Schenkung anbieten, berichtet das OT.

Die Zifferblätter der katholischen Stadtpfarrkirche Burgkunstadt werden abmontiert und restauriert. Foto: Repros: Ramming

Komplett eingerüstet ist die kleine Dorfkapelle von Schammendorf: Der rechteckige Fachwerkbau mit dem verschieferten Zeltdach und Dachreiter wird von Grund auf saniert, wie ein Foto im OT bezeugt. Eine liebevolle Restaurierung bereits hinter sich hat hingegen das Wegkreuz an der Brücke neben dem Feuerwehrhaus in Weismain. Des überdachten Holzkreuzes mit Christuskorpus haben sich Stammgäste des Gasthauses vom kürzlich verstorbenen Wirt „Jula“ Gäberlein angenommen, die damit seinem Wunsch entsprachen und die Arbeiten eigenhändig und kostenlos erledigten.

Burgkunstadter Schützen feiern 90-jähriges Bestehen

90-jähriges Bestehen feiert die Schützengesellschaft Burgkunstadt und ernennt anlässlich des Schützenfests Adam Jungkunz, Herbert Kaufmann und Wilhelm Bomba zu Ehrenmitgliedern. Als Vorsitzender der Lichtenfelser JU wird Christian Kottenhahn, der nach erfolgreichem Abitur nun zum Studium nach Stuttgart zieht, von Jurastudent Thomas Löffler beerbt

Mit einem Bayerischen Vizemeistertitel kehrt Christoph Völker von den B-Jugendmeisterschaften heim: Der Leichtathlet von der TS Lichtenfels schafft im Stabhochsprung alle Höhen bis vier Meter im ersten Versuch und unterliegt am Ende dem späteren Meister nur um zehn Zentimeter.

Von Gabi Kriese

Weitere Artikel