aktualisiert:

LICHTENFELS

Die Tafeln in Lichtenfels und Burkunstadt unterstützen

Die Projektleiterin der Lichtenfelser Tafel, Stefanie Renner (2. v. li.) und der Vorsitzende der Burgkunstadter Tafel, Herbert Mayer (2. v. re.) sowie der Geschäftsführer Christian Werner (re.) und der Bezirksleiter Maik Zierenberg (li.) hoffen auf eine große Beteiligung der Edeka-Kunden an der Spendentüten-Aktion für die hilfsbedürftigen Menschen der beiden Tafeln. Foto: Alfred Thieret

Die Familie Werner, die in Lichtenfels, Burgkunstadt, Michelau und Bad Staffelstein insgesamt fünf E-Center betreibt, spendet aus sozialer Verantwortung schon seit Jahren alle noch verwertbaren Lebensmittel, welche nicht mehr verkauft werden können, den Tafeln in Lichtenfels und Burgkunstadt.

Dabei handelt es sich meistens um leicht verderbliche Waren wie Obst, Gemüse, Salat oder Brot. Lebensmittel mit langem Haltbarkeitsdatum wie Nudeln, Reis, Mehl, Zucker oder Milch gehören nicht dazu. Die Unternehmerfamilie wollte den Tafelkunden aber auch diese Produkte einmal zukommen zu lassen. Deshalb hat Edeka-Werner zum wiederholten Mal unter dem Motto „Helfen Sie uns helfen“ mit den beiden Tafeln einen Einkaufskorb zusammengestellt, den die Edeka-Kunden für einen bestimmten Betrag erwerben konnten, um ihn an die Tafel weiterzugeben. Die Familie Werner übernahm dabei einen Teil der Kosten.

In ähnlicher Form findet bis 24. Oktober die Tafel-Tütenaktion von Edeka in allen Geschäften in Nordbayern, Sachsen und Thüringen statt. Die Kunden der fünf Edeka-Werner-Märkte können nun eine gefüllte Tüte für fünf Euro erwerben und sie an einer Sammelstelle abgeben. Nach Abschluss der Aktion werden die Tüten an die Tafeln in Lichtenfels und Burgkunstadt weitergegeben. Zusätzlich spendet der Edeka-Großhandel einen Euro pro Tüte an den Dachverband der Tafel.

Schon am ersten Aktionstag meldete Bezirksleiter Maik Zierenberg den Eingang von über 100 Spendentüten. Die Projektleiterin der Lichtenfelser Tafel, Stefanie Renner, und der Vorsitzende der Burgkunstadter Tafel, Herbert Mayer, danken allen Spendern und Geschäftsführer Christian Werner herzlich.

Von Alfred Thieret

Weitere Artikel