aktualisiert:

LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Interne Kommunikation

Markus Häggberg. Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute berichtet er von interner Unternehmenskommunikation am Beispiel einer Metzgerei.

„Liebes Corona-Tagebuch, jüngst in einer Metzgerei am Obermain und unter sich in unterschiedlichen Räumen befindlichen Verkäuferinnen: ,Tust du das mal neben die Spüle stellen?', so die eine Verkäuferin. Antwort ihrer Kollegin: ,Der Eimer?' Die Entgegnung: ,Hä? Nein, du sollst das hier neben die Spüüüle stellen!' Die neuerliche Antwort der Kollegin: ,Gleich 12 (Uhr).'

Die bittende Kollegin nun im dritten Anlauf und lauter: ,Du sollst das hier bitte neben die Spü-hü-le stellen.' Die Antwort der Kollegin darauf (in ruhig gebliebenem Ton): ,Ach so - sag das doch gleich!' Ihre Kollegin nun wieder (einem Kunden zugewandt): ,Darf' s a bisserl mehr sein?'“

 

Weitere Artikel