aktualisiert:

LICHTENFELS

Corona–Tagebuch: Handschriftliche Notizen

Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht es um handschriftliche Notizen.

„Liebes Corona-Tagebuch, jeden Tag mache ich mir handschriftliche Notizen und schreibe auf, was mir so passiert. Jeden Tag aber habe ich auch das Problem, meine Gekrakel wieder entziffern zu müssen und die mir im Moment des Aufschreibens völlig plausibel erschienenen Wörter und Zusammenhänge nachzuvollziehen.

Heute ist es besonders schwer, denn in meinem Notizblock steht „früh getröpfelt/heute eisern sitzen = dankbar“. Was wollen mir diese Zeilen sagen? Wie nüchtern war ich, als ich sie schrieb? Läuft meine Pampers aus?

Oder war es gar der Anfang meines Briefes an den UN-Sicherheitsrat? Ich glaube, die neuen Bachblüten kommen ganz gut mit Wodka. Aber vielleicht sollte ich auch einfach nur mal wieder meine Globuli absetzen.“

Weitere Artikel