aktualisiert:

LICHTENFELS

Brand im „Karibischen Eck“: Kripo sucht vier Jugendliche

Nur noch verkohlte Trümmer blieben von der Strandbar. Foto: Gerhard Herrmann

Nachdem Sonntagmorgen am Oberwallenstadter Badesee ein Feuer am dortigen Imbissstand „Karibisches Eck“ entflammte, verdichten sich die Hinweise der Kriminalpolizei Coburg, dass eine Kleingruppe Jugendlicher für den Brand verantwortlich sein könnte.

Um 9 Uhr morgens hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Die Einsatzkräfte standen zuletzt nur noch vor den Überresten des einstigen Imbissstands. Zwar gab es glücklicherweise keine Verletzten, doch es ist hoher Schaden zu beklagen – im hohen fünfstelligen Bereich!

Bereits am Montag lagen erste Ermittlungsergebnisse der Kriminalpolizei Coburg vor. Diese deuten darauf hin, dass das Verhalten von vier Jugendlichen Ursache des Feuers gewesen sein könnte. Auf gesichertem Videomaterial ist deutlich zu sehen, wie zwei Frauen und zwei Männer, allesamt lediglich rund 15 bis 18 Jahre alt, nachts in das „Karibische Eck“ einbrechen, sich offenbar in der Küche bedienen und Essen zubereiten. Anschließend klettern sie in den frühen Morgenstunden wieder aus einem Fenster und flüchten im Schutz der Dunkelheit. Wenige Zeit später stand der Imbissstand in Flammen.

Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung und des Einbruchdiebstahls. Die Kriminalbeamten richten sich direkt an die vier Jugendlichen und geben ihnen die Gelegenheit, zu ihrem Fehlverhalten zu stehen und sich selbst zu stellen.

Sollten die Jugendlichen dieser Aufforderung nicht nachkommen, wird die Kripo Coburg weitere und tiefgreifende Ermittlungsschritte in Erwägung ziehen, etwa eine Öffentlichkeitsfahndung anhand des Videomaterials.

Zeugenhinweise können derweil weiterhin unter Tel. (09561) 645-0 mitgeteilt werden. (ppo)

Weitere Artikel