aktualisiert:

BAMBERG

Bamberger Literaturfestival ist politisch, spannend, lustig

Dunja Hayali liest am Donnerstag, 13. Februar, aus „Auf Tour durch's Haymatland“. Foto: Jennifer Fey

Auch 2020 wird es wieder ein Bamberger Literaturfestival geben. Das Programm umfasst Auftritte erstklassiger Autoren. Neben bekannten Größen wie Dunja Hayali, Mario Basler, Thomas Hermanns und Sarah Kuttner werden auch Paul Maar und die Schirmherren Tanja Kinkel und Nevfel Cumart, alle aus Bamberg, dabei sein.

Das Festival hat sich längst fest im Veranstaltungskalender etabliert. Die steigenden Besucherzahlen bestätigen die den Landkreis Bamberg unter Federführung von Landrat Johann Kalb darin, das BamLit fortzusetzen.

Auch die Anzahl der Lesungen, ob Kinder- oder Erwachsenenlesung, erhöht sich in jedem Jahr stetig. Waren es in der ersten Ausführung 2016 noch 16 Erwachsenen- und 24 Kinderlesungen, so stieg die Zahl über die Jahre auf aktuell 36 Erwachsenen- und 47 Kinderlesungen.

Von literarischen Lesungen bis zu musikalischen Abenden

Beginnend mit dem Literaturexperten Denis Scheck, werden bis zum Abschlussabend mit Sarah Kuttner viele Größen zu erleben sein. Neben rein literarischen Lesungen von Autoren wie Daniela Krien, Eva Menasse, Heinrich Steinfest oder Nevfel Cumart wird es auch literarisch-musikalische Begegnungen von Tanja Kinkel, der Capella Antiqua Bambergensis und David Mayoral oder einen musikalischen Abend mit Gomringer und Scholz geben.

Auch bekannte Persönlichkeiten aus der Medienlandschaft wie Dunja Hayali, unter anderem Hauptmoderatorin des ZDF-Morgenmagazins, Kabarettist Thomas Herrmanns, Schauspieler und Kabarettist Mathias Egersdörfer und Moderatorin Anastasia Zampounidis, die sich intensiv mit dem Thema Ernährung beschäftigt, werden 2020 das BamLit bereichern. Sportlich wird es bei den Lesungen von Mario Basler oder Thomas Pletzinger, der sein Buch „The Great Nowitzki“ präsentiert.

Necla Kelek, Sophie von Bechtolsheim, Luisa Neubauer

Es wird aber auch politisch und ernst, so Asli Heinzel: Necla Kelek wird ihr neues Buch vorstellen, in dem es um die Rolle und vor allem die Rechte der Kinder und Frauen in islamischen Familien geht. Außerdem liest Sophie von Bechtolsheim, eine Enkelin von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, in Heiligenstadt. Außerdem im Programm: die junge „Fridays-for-Future“-Aktivistin Luisa Neubauer. Genau wie sie spricht auch der Poetry-Slam ein jüngeres Publikum an. Dieser findet im Zirkus Giovanni statt.

Dazu wird es wieder die beliebten „Krimi im Bus“-Fahrten geben. Dieses Mal dabei sind Harry Luck mit der Vorpremiere seines neuen Krimis „Der Franken-Bulle“, Anna Degen und Volker Backert.

Ein Hauptanliegen der BamLit-Initiatoren ist die Leseförderung von Kindern. 47 kostenlose Kinderlesungen werden vom Sankt-Michaelsbund unter der Leitung von Melanie Dirauf organisiert. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen werden sie in den Büchereien in Stadt und Landkreis Bamberg stattfinden. Die Kinderbuchautoren für 2020 sind unter anderem Tanja Kinkel, Anna Böhm, Margit Auer, Nina Weger, Maja Nielsen, Alexander Steffensmeier oder Paul Maar.

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in allen gängigen Vorverkaufssystemen, telefonisch unter Tel. (0951) 23837 oder unter www.kartenkiosk-bamberg.de. Weitere Infos zum Programm gibt es unter www.bamlit.de. (red)

Das Programm

• Donnerstag, 6. Februar, Eröffnungsabend mit Lesung Denis Scheck – „Schecks Kanon“;

• Freitag, 7. Februar, Raúl Aguayo-Krauthausen – „Dachdecker wollte ich eh nicht werden“; Daniela Krien – „Die Liebe im Ernstfall“;

• Samstag, 8. Februar, Tanja Kinkel/Capella Antiqua Bambergensis/David Mayoral – „Löwenherz, Vogelweide und das Spiel der Nachtigall“; Musenwunder – „Und wo bleibt das Positive, Herr Kästner?“; Mathias Egersdörfer – „Vorstadtprinz“;

• Sonntag, 9. Februar, August Zirner und Sven Faller – „Transatlantische Geschichten“; Harry Luck – „Der Franken-Bulle“; Führung durch die Staatsbibliothek mit Prof. Dr. Weber – „Wir sind Gedächtnis“;

• Montag, 10. Februar, Volker Klüpfl und Michael Kobr – „Draußen – die Thriller Tour“;

• Dienstag, 11. Februar, Gomringer und Scholz – „Peng Peng Parker“; Anastasia Zampounidis – „Für immer zuckerfrei“;

• Mittwoch, 12. Februar, Franz Müntefering – „Unterwegs: Älterwerden in dieser Zeit“;

• Donnerstag, 13. Februar, Dunja Hayali – „Auf Tour durch's Haymatland“;

• Freitag, 14. Februar, Eva Menasse – „Tiere für Fortgeschrittene“; Urs Willmann – „Bier. Das Buch“;

• Samstag, 15. Februar, Heinrich Steinfest – „Gebrauchsanweisung fürs Scheitern“;

• Sonntag, 16. Februar, Luisa Neubauer – „Vom Ende der Klimakrise“; Anna Degen – „Bamberger Verrat“; Sophie von Bechtolsheim – „Stauffenberg – Mein Großvater war kein Attentäter“;

• Montag, 17. Februar, Necla Kelek – „Die unheilige Familie“; Nevfel Cumart – „Die Wasser sind weiser als wir / Ein Abend mit moderner türkischer Lyrik“;

• Dienstag, 18. Februar, Leo und Gutsch – „Du bleibst mein Sieger, Tiger“; Thomas Pletzinger – „The Great Nowitzki“; Helmut Vorndran – „Lupinenkind“;

• Mittwoch, 19. Februar, Heike Eva Schmidt und Jugendtrauergruppe – „Mein Weg ist mein Weg“; Ben Salomo – „Ben Salomo heißt Sohn des Friedens“;

• Donnerstag, 20. Februar, Thomas Sparr und Capella Antiqua Bambergensis – „Grunewald im Orient“; Mario Basler – „Eigentlich bin ich ein Supertyp“;

• Freitag, 21. Februar, Poetry Slam; Prof. Dr. Martin Grünke – „Effektive Lese- und Rechtschreibförderung“;

• Samstag, 22. Februar, Thorsten Otto trifft Thomas Hermanns – „Netter is better: Die hohe Kunst der guten Laune“; Michael Ehlers – „Nie wieder sprachlos“;

• Sonntag, 23. Februar, Volker Backert – „Oktobernacht“; Sarah Kuttner – „Kurt“.

Mario Basler, deutscher Fussballtrainer, Koeln, Studio, 18.07.2018, pictures taken by Stephan Pick
Mario Basler präsentiert am 20. Februar sein Buch „Eigentlich bin ich ein Supertyp“. Foto: Stephan Pick

Weitere Artikel