aktualisiert:

SCHNEY

Schneyer unterstützen Stiftung für krebskranke Kinder

Generationen kommen zusammen
Gegen Ende der Veranstaltung zeigte sich, dass die Schneyer ein Herz für kranke Kinder haben, denn SPD-Vorsitzende Elke Werner überreichte den stolzen Spendenbetrag in Höhe von 550 Euro an Frank Rebhan. Foto: Hans Heinrich Bergmann

Unter dem Motto „Schney trifft sich“ kamen kürzlich wieder zahlreiche Besucher vom Kindes- bis ins hohe Rentenalter zum Generationennachmitttag in den Speisesaal der Franken-Akademie auf Schloss Schney.

SPD-Ortsvereinsvorsitzende Elke Werner teilte mit, dass etwaige Spenden der „Stiftung für krebskranke Kinder Coburg“ zur Verfügung gestellt würden. Danach gab es einen „Ausflug in die Vergangenheit von Schney und Lichtenfels“. Werner präsentierte aus ihrer Privatsammlung zahlreiche alte und zum Teil historische Fotos von der „alten Schney“ und dem benachbarten Lichtenfels.

Danach stellte der Neustadter Oberbürgermeister Frank Rebhan in seiner Eigenschaft als einer der Vorsitzenden der „Stiftung für krebskranke Kinder“ das segensreiche Wirken der gemeinnützigen Stiftung vor, die unter anderem den betroffenen Familien direkt in vielfältiger Weise zur Seite steht, sich an Forschungsprojekten beteiligt, den Aufbau einer Knochenmarksspenderdatei fördert und auch die Fortbildung von Ärzten im Bereich der Onkologie unterstützt. Das Ziel der Stiftung sei, die Lebensqualität von krebskranken Kindern zu verbessern. Die Kids kamen bei dieser Veranstaltung auf ihre Kosten, denn sie wurden von Monika Goller in der „Weinstube“ der Franken-Akademie mit allerlei Bas-teleien betreut, so dass sie es gar nicht eilig hatten, nach Hause zu gehen.

Von Hans-Heinrich Bergmann

Weitere Artikel