aktualisiert:

BUCH

CSU-Ortsverband Buch feiert 40-jähriges Bestehen

CSU-Ortsverband Buch feiert 40-jähriges Bestehen
Hermann Angermüller (re.) ist der neue Ehrenvorsitzende der CSU-Ortsgruppe in Buch. Mit ihm freut sich der CSU-Kreisvorsitzende Christian Meißner. Foto: Alfred THieret

Kürzlich traf sich der CSU-Ortsverband Buch zur Feier seines 40-jährigen Bestehens. Im Mittelpunkt der Versammlung standen ausführliche Rückblicke auf die Geschichte des Ortes und des Ortsverbandes sowie Ehrungen.

Der 2. Vorsitzende Hermann Angermüller erinnerte daran, dass die Gründungsversammlung bereits am 12. März 1976 in der Gastwirtschaft Scholz stattgefunden habe. Die 15 Gründungsmitglieder, von denen noch drei leben, darunter Hermann Angermüller, wählten Emil Langguth zum Vorsitzenden, Albrecht Grau zu seinem Stellvertreter, Wolfgang Horn zum Kassier, Joachim Bauer zum Schriftführer sowie Baron von Stockmar-Wangenheim, Reinhold Schultheiß und Konrad Vogt zu Beisitzern.

Bürgermeister tendierte zur Eingemeindung nach Untersiemau

Ausführlich ging Angermüller auf die heftigen Auseinandersetzungen im Rahmen der Gebietsreform in den 1970-er Jahren ein, als Buch sowohl von Lichtenfels als auch von Untersiemau aus dem Landkreis Coburg umworben wurde. So tendierten der Bürgermeister Baron von Stockmar-Wangenheim und auch Angermüller klar zu Untersiemau, während der in Buch geborene Landrat Helmut Walther (SPD) ebenso wie der SPD-Ortsverbandsvorsitzende und spätere Stadtrat Alfred Schramm vehement den Anschluss nach Lichtenfels forderten.

Trotz der Vorgabe der Regierung von Oberfranken, die Buch der Stadt Lichtenfels zuordnete, entschied sich der Bucher Gemeinderat in seiner Sitzung vom 30. Juli 1975 voreilig ohne eine vorausgehende Befragung der Bürger mit sechs zu drei Stimmen für eine Eingliederung nach Untersiemau, was zum Unmut vieler Bürger führte.

Die durchgesetzte Bürgerabstimmung brachte fast eine Zweidrittelmehrheit für eine Eingemeindung nach Lichtenfels, so dass sich der Gemeinderat gezwungen sah, seine Entscheidung zu revidieren und einer Eingemeindung nach Lichtenfels zum 1. Januar 1978 zuzustimmen.

Die Bucher CSU war dann von 1984 bis 2014 im Stadtrat vertreten, zuerst drei Perioden lang durch Hermann Angermüller, und dann zwei Perioden durch seinen Sohn Johannes bei den Jungen Bürgern. Da auch die SPD Stadträte stellte, war Buch am Forst teilweise mit zwei, von 1996 bis 2002 sogar mit drei Stadträten vertreten, nämlich Hermann Angermüller sowie Alfred Schramm und Hannelore Knorr (beide SPD).

Man habe sich in dieser Zeit stets bemüht, die Bucher Interessen zu vertreten, unterstrich Angermüller. Er nannte auch einige wichtige Themen. Nachdem das ursprüngliche Wasser sehr nitratreich war, sei ein neuer Brunnen gebohrt worden, dessen Wasser zwar weniger Nitrat enthält, dafür aber sehr kalkhaltig ist.

Die Flurbereinigung habe sich über 31 Jahre hingezogen, vorteilhaft sei dabei die Friedhofserschließung gewesen. 2008 sollten die Bucher Kinder nach Lichtenfels eingeschult werden, nach einer Elternbefragung habe man es aber bei der Einschulung in Untersiemau belassen.

Der Wunsch des Ortsverbandes sei es natürlich, auf absehbare Zeit wieder einen Stadtrat stellen zu können, hob Hermann Angermüller abschließend hervor. Der aktuelle Vorstand des CSU-Ortsverbandes Buch setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden Uwe Thaler, dem 2. Vorsitzenden Hermann Angermüller, dem Kassier Matthias Zirkelbach und dem Schriftführer Jürgen Hergenröder zusammen.

Der CSU-Kreisvorsitzende, Landrat Christian Meißner, gratulierte dem CSU-Ortsverband zum Jubiläum. Es sei wichtig, dass es in Buch einen CSU-Ortsverband gebe, um bei wichtigen kommunalpolitischen Themen mitreden und mitdiskutieren zu können.

Bürgermeisterkandidat Uwe Held stellte seine Vorhaben vor. Er möchte sich für die Familien, aber auch für die ältere Generation einsetzen, besonders aber für generationsübergreifende Projekte. Ein wichtiger Punkt wäre auch die Umgestaltung des Merania-Hallenbades mit der eventuellen Schaffung eines Freibades. Viele Bürger würden sicher auch ein Fahrradparksystem mit abschließbaren Boxen und Ladestation für E-Bikes begrüßen.

Ehrungen langjähriger Mitglieder

Schließlich wurden noch folgende Mitglieder des CSU-Ortsverbandes Buch für 15-jährige Mitgliedschaft durch den Ortsvorsitzenden und Christian Meißner ausgezeichnet: Kurt Winzker, Helmut Leicht, Martin Dominik, Meinhard Stürke, Jürgen Hergenröder und Uwe Thaler. Eine besondere Ehrung wurde Hermann Angermüller zuteil. Auf Grund seiner herausragenden Verdienste um den Ortsverband und die CSU wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

thi

Weitere Artikel