aktualisiert:

LICHTENFELS

Adam-Kühnert-Weg: Sandsteinreliefs in schlechtem Zustand

Adam-Kühnert-Weg: Sandsteinreliefs in schlechtem Zustand
Die Sandsteinreliefs entlang des „Grüß-Gott-Wegs“ sind über 300 Jahre alt – und in schlechtem Zustand. Foto: Markus Drossel

Von der Spitalkirche durch Seubelsdorf über den „Grüß-Gott-Weg“ (Adam-Kühnert-Weg) zum „Heiligen Berg“: Die Lichtenfelser lieben ihren Pilgerweg gen Vierzehnheiligen. Auch Erich Schöner läuft ihn gerne, zumal es entlang des Wegs alle paar hundert Meter historische Reliefs gibt, „die über 300 Jahre alt sind und sogar im Katalog erhaltenswerten Kulturgüter stehen“, schildert er dieser Redaktion am OT-Lesertelefon.

Laut Online-Lexikon Wikipedia stammt der Kreuzweg aus dem Jahr 1714 und ist denkmalgeschützt. Mindestens einer der Steine ist mit der Nummer D-4-78-139-287 in der Denkmalliste der Regierung von Oberfranken zu finden. „Leider sind die historischen Arbeiten mittlerweile arg verwittert. Sie sind in einem jämmerlichen Zustand. Da muss dringend etwas gemacht werden.“

Adam-Kühnert-Weg: Sandsteinreliefs in schlechtem Zustand
Die Sandsteinreliefs entlang des „Grüß-Gott-Wegs“ bei Seubelsdorf sind über 300 Jahre alt. Foto: Markus Drossel
„Unser Stadtbauamt wird sich den Zustand der Steinmarterl am ,Grüß-Gott-Weg' in den kommenden Tagen anschauen.“
Sebastian Müller, Pressesprecher Stadt Lichtenfels

Diese Redaktion nahm Kontakt mit der Rathausverwaltung auf. „Die Stadt Lichtenfels ist im Besitz von knapp 100 Bildstöcken im gesamten Stadtgebiet. Jährlich werden zwischen zwei und vier davon restauriert, je nachdem wie hoch der finanzielle und zeitliche Aufwand für die Restaurierung ist“, erklärt Sebastian Müller, der Pressesprecher der Deutschen Korbstadt. „Hierfür werden spezielle Restauratoren beauftragt, die in ihrer Kapazität für derartige Restaurierung und Sanierungen nur in einem begrenzten Umfang übernehmen können.“

Stadtbaumeister Gerhard Pülz nimmt die Reliefs in Augenschein

Doch wie sieht es nun mit den Denkmälern am Adam-Kühnert-Weg aus? „Wir bedanken uns bei Herrn Schöner für dessen Hinweis. Unser Stadtbauamt wird sich den Zustand der Steinmarterl am ,Grüß-Gott-Weg' in den kommenden Tagen anschauen und soweit erforderlich eine Sanierung einplanen.“

 

Von Markus Drossel

Weitere Artikel