aktualisiert:

LICHTENFELS

8000 Besucher mit neuem Moderator bei den „Songs“

Auf der Bühne der elften „Songs an einem Sommerabend“ vor Kloster Banz: (v. li.) Die A-capella-Band „Vocaleros“, die Neapolitanerin Consiglia Licciardi und Werner Schmidbauer mit seiner Band. Foto: Repros: Irmin Rutkowski

Die Wettervorhersage soll nicht Recht behalten: Der Freitagabend bei den die elften „Songs an einem Sommerabend“ auf der Wiese vor Kloster Banz erlebt kein Gewitter, dafür aber „explosive Stimmung“, berichtet das OT. Probleme gibt´s mit der Technik und beim stark verzögerten Einlass der seit Stunden wartenden Besucher. Die Funke springt nicht so recht über von den Künstlern auf der Bühne rüber ins Publikum. Es ist auch der eventuell zu skeptisch beäugte Premierenabend für den neuen Moderator Werner Schmidbauer, der Reinhard Mey (54) beerbt. Und dann spricht der auch noch forsches Oberbayerisch – hier in Franken…

Entwaffnende Ehrlichkeit und Sympathie

Mit entwaffnender Ehrlichkeit und Sympathie gewinnt der 35-jährige Liedermacher spätestens am Samstagabend das Publikum – nicht nur, weil auch Technik und Wetter mitspielen, berichtet das OT: Unterhaltung mischt sich mit höchsten musikalischen Ansprüchen. Schmidbauer singt mit Wolfgang Ambros im Duett. Willy Astor treibt den Zuhörern die Lachtränen in die Augen. Der Folk-Geschichtenerzähler Ralph McTell („Streets of London“) begeistert ebenso wie die Französin Enzo Enzo, die mehrstimmige A-capella-Formation „Vocaleros“ aus Köln und die Italienerin Consiglia Licciardi, die als Ersatz für die nach einem Autounfall gehandicapte Alice einspringt. BR-Redakteur und Songs-Erfinder Ado Schlier ist glücklich und zufrieden mit 8000 Zuschauern und dem elften Kapitel „seiner“ Songs, gesteht er bei der Verabschiedung, und freut sich aufs nächste Kapitel mit dem neuen, erfrischend spontanen Moderator.

Das Obermain-Tagblatt druckt seine erste Lokalseite mit Fotos im Vierfarbdruck. Anlass ist der fotogene sommerliche Kreisgartentag in Gärtenroth. Foto: Repros: Irmin Rutkowski

Blütenpracht und Sonne

Der Gartenbauverein um Birgit Bauersachs, die Stadt Burgkunstadt und Kreisgartenfachberater haben monatelange Vorbereitungen hinter sich: Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Am 13. Juli 1997 lädt Gärtenroth unter dem Motto „Altes Dorf in neuer Flur“ zum Kreisgartentag ein. An über 50 Stationen gibt es etwas zu sehen, zu lernen, zu bestaunen: besondere Gartenanlagen mit Blumen und Kräutern, Informationen über Umweltschutz und alternative Energien, Jagd und Vogelschutz, Handwerk und Gartenbauvereinswelt, ein Streichelzoo und Kinderbelustigung – und das alles bei sonnigen 30 Grad.

Eine komplette Zeitungsseite voller Fotos gönnt das Obermain-Tagblatt dem Event in seiner Ausgabe am 15. Juli – und es ist eine besondere Seite: die erste lokale Berichterstattungs-Seite im vollen Vierfarbdruck.

Es ist schon etwas Seltenes, den Neubau eines Gotteshauses mitzuerleben: Und so dokumentieren die Unterlangenstadter stolz den Baufortschritt ihrer Kapelle. Seit der Grundsteinlegung im Mai ist der Hochbau im buchstäblichen Sinne gediehen. Die Außenmauern stehen schon bis zum Firstgiebel. Dass im Herbst Richtfest gefeiert werden soll und kann, daran zweifelt angesichts dessen keiner.

In einer Sitzungspause des Stadtrats am 14. Juli 1997 und im Beisein einer Delegation aus der US-amerikanischen Partnerstadt wird am Lichtenfelser Marktplatz der Wegweiser nach Vandalia enthüllt. Im Bildvordergrund freuen sich: (v.li.) Dolmetscher und Stadtrat Friedrich Eichmüller, Rolf Kuchlbauer vom Vandalia-Freundschaftskomitee, Lou Young, Leiterin der Vandalia-Delegation, Erster Bürgermeister Winfred Bogdahn, Dritte Bürgermeisterin Ursula Thierauf und Zweiter Bürgermeister Winfried Weinbeer. Foto: Repro: Roger Martin

Wegweiser in die Partnerstädte

Die Städtepartnerschaften der Korbstadt Lichtenfels florieren: Erst jüngst „spross“ auf dem Marktplatz ein gelber Wegweiser aus den Pflastersteinen, der die Richtung nach und Entfernung zur französischen Partnerstadt Cournon anzeigt. Und weil aktuell eine Delegation aus Vandalia/USA am Obermain zu Gast ist, wird in deren Beisein gleich ein zweiter Richtungsweiser enthüllt: der zur Partnerstadt in Ohio.

Drei Priesterjubiläen am 18. Juli

Zu Exerzitien und zur traditionellen Priesterfeier aller Jubilare der vergangenen zwölf Monate trifft man sich immer im Juli in Vierzehnheiligen. So ist es Brauch in der Erzdiözese Bamberg. Diesmal fallen sogar drei Priesterjubiläen just auf das passende Datum 18. Juli: Zusammen mit Erzbischof Karl Braun und weiteren 17 Jubilaren feiern Altweihbischof Martin Wiesend 60. Priesterjubiläum, Generalvikar i.R. Heinrich Straub 50. Priesterjubiläum und Alterzbischof Elmar Maria Kredel 20. Bischofsjubiläum.

Der Michelauer Willi Stammberger wird anlässlich seines 70. Geburtstags von den Soldatenkameradschaften Michelau und Schwürbitz zum Ehrenmitglied ernannt.

Der Lichtenfelser Stefan Pabstmann (14) wird vierfacher Bayerischer Meister im Schießen (Jugendklasse B): mit der Luftpistole und der Freien Pistole sowie mit der „olympischen Schnellfeuerpistole“ und der „mehrschüssigen Luftpistole“. Nun geht es für ihn in vier Wochen zu den Deutschen Meisterschaften.

 

Bearbeitet von Gabriele Kriese

Weitere Artikel