aktualisiert:

SCHWÜRBITZ

Schwürbitzer pilgern nach Vierzehnheiligen

Schwürbitzer pilgern nach Vierzehnheiligen
Die letzte Schwürbitzer Pfarrwallfahrt nach Vierzehnheiligen fand 2019 statt, dann wurde in den Jahren 2020 und 2021 eine Corona-Pause eingelegt. Foto: Horst Habermann

Die Pfarrei Herz-Jesu Schwürbitz veranstaltet nach einer zweijährigen „Corona-Pause“ am Sonntag, 4. September, ihre traditionelle Wallfahrt nach Vierzehnheiligen. Es ist gleichzeitig die Wallfahrt im 123. Jubiläumsjahr der Herz-Jesu Kirche, die 1899 geweiht wurde.

Neben den Pfarrangehörigen aus Schwürbitz, Neuensee und Michelau sind auch Interessenten der Pfarrei St. Laurentius Lettenreuth sowie Nachbarpfarreien des Seelsorgebereiches „Steinach-Rodach-Main“ willkommen. Die Wallfahrtsteilnehmer finden sich zum Abmarsch bereits ab 5.30 Uhr am Kirchenvorplatz ein.

Die Prozession beginnt um 5.45 Uhr. Im Bereich der Lichtenfelser Stadtpfarrkirche wird kleine Pause eingelegt. Während der Pfarrwallfahrt sorgt die Blaskapelle Schwürbitz zwischen den einzelnen Gebeten, Fürbitten und Rosenkränzen für die musikalische Umrahmung. Kurz vor 9 Uhr wird die Wallfahrt feierlich in die Basilika geleitet. Um 9 Uhr findet dann ein Wallfahrtsgottesdienst statt.

Nach dem Gottesdienst können sich die Wallfahrer bei einem Frühschoppen in den Gaststätten bei Speis und Trank stärken. Um 11.30 Uhr wird für die Rückkehr ein Omnibus (Treffpunkt 11.30 Uhr Bushaltestelle, Omnibus Gutgesell) eingesetzt.

Zur Wallfahrt ist das Wallfahrtsbüchlein mitzubringen. Es sind nur noch wenige Exemplare vorhanden. Es kann noch vorher in der Sakristei oder beim Wallfahrtsführer bezogen werden.

Die Verantwortlichen der Pfarrei Herz-Jesu hoffen, dass sich diesmal wiederum zahlreiche Pilger an der traditionellen Wallfahrt beteiligen.

Von Horst Habermann

Weitere Artikel