aktualisiert:

LICHTENFELS / UNTERLANGENSTADT

Schnappschuss aus Unterlangestadt: Wo der Siebenschläfer ...

Schnappschuss aus Unterlangestadt: Wo der Siebenschläfer ...
Ein Siebenschläfer spitzt neugierig aus dem Flugloch des Starenkastens: Mit diesem Bild lieferte Günter Witzgall aus Unterlangenstadt das Bild der Woche für die Gartenfreuden. Foto: Günter Witzgall

Ein Schnappschuss gelang Günter Witzgall in seinem Garten in Unterlangenstadt: Ein Siebenschläfer spitzt neugierig aus dem Flugloch des Starenkastens. Mit diesem Foto lieferte er das Bild der Woche für die Aktion „Gartenfreuden“ des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege und der Umweltstation Weismain.

Ob der Siebenschläfer in dem Starenkasten sein Winterquartier bezieht oder nur ein paar Nüsse versteckt, bleibt noch abzuwarten. Üblicherweise überwintern sie in frostfreier Tiefe im Boden und kugeln sich dort zusammen, erläutert der Leiter der Umweltstation Weismain, Michael Stromer. Siebenschläfer ruhen von September bis in den Mai, also gerne länger als sieben Monate. Die gesamte kühle Jahreszeit wird verschlafen.

Siebenschläfer bewohnen Obstgärten, Laubwälder oder große Gärten mit alten Bäumen. Deshalb sei der Garten in Unterlangenstadt ideal für den kleinen Kletterkünstler aus der Familie der Bilche, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Aktion geht nach 16 Wochen zu Ende

Die Aktion „Gartenfreuden“ des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege und der Umweltstation des Landkreises geht damit zu Ende. 16 Wochen lang teilten viele Gartenbesitzer über diese Aktion ihre Erlebnisse und Entdeckungen im Garten.

Alle Bilder stehen, nach Wochen sortiert, online auf www.landespflege-lichtenfels.de. Damit ist ein riesiger, informativer Bilderbogen quer durch die Gärten des Landkreises entstanden. Wöchentlich wurde ein Bild der Woche von einer Jury ausgewählt. Dieser gehörten unter der Leitung von Kreisfachberater Michael Stromer die beiden Vorsitzenden der Birkacher Gartenfreunde, Erika Elflein und Heidi Waidhas, sowie Andrea Musiol vom Tourismus des Landkreises an. Aus den Bildern soll auch ein Kalender für das kommende Jahr entstehen.

Weitere Artikel