aktualisiert:

REDWITZ

Redwitzerin aus Überzeugung: Dora Preißinger

Redwitzerin aus Überzeugung: Dora Preißinger
Dora Preißinger (vorn, re.) an ihrem 75. Geburtstag mit Ehemann Jakob (li.) sowie Enkelin Rebekka und Bürgermeister Jürgen Gäbelein (hinten, v. re.). Foto: Thomas Micheel

„Es gefällt mir in Redwitz. Ich möchte nirgendwo anders sein“, gesteht Dora Preißinger an ihrem 75. Geburtstag. Und wenn man die einzelnen Kapitel in ihrem Leben aufschlägt, so findet man immer wieder eine Bestätigung für diese Zuneigung.

Geboren ist die Jubilarin in Mannsgereuth. Bereits als Vierjährige ist sie nach Redwitz gekommen und lebt seitdem mit zweijähriger Unterbrechung in der Rodachgemeinde. 1970 heiratete sie ihren Mann Jakob, und in der Unterlangenstadter Straße haben sie ein Haus gebaut.

In vielen Ortsvereinen Mitglied und gern bei Unternehmungen dabei

Bekannt ist Dora Preißinger für ihre lockere und spontane Art. Sie zeigt sich stets hilfsbereit und steht anderen zur Seite. Ihre Geselligkeit und Aufgeschlossenheit beweist sie mit der Mitgliedschaft in vielen Ortsvereinen. Sie ist Mitglied beim VdK sowie bei den beiden Kleintierzuchtvereinen Neuhaus-Schierschnitz und Redwitz. Dem Redwitzer Kleintierzuchtverein stand sie 15 Jahre als Vorsitzende voran. Weiter ist sie Mitglied beim BRK sowie bei der Siedlergemeinschaft, bei der sie von 1990 bis in dieses Jahr verantwortungsvoll als Schriftführerin im Vorstand mitwirkte. Am Ortsgeschehen nimmt sie mit ihrem Ehemann regelmäßig teil; sie beteiligen sich an Fahrten, Unternehmungen und Ausflügen der Vereine.

Ein großes Hobby ist für Dora Preißinger die Kleintierzucht. Hier haben es ihr die Hühner angetan. Mit diesen hat sie etliche Ausstellungen besucht. Daheim ist es der Garten, der ihre Aufmerksamkeit fordert. Zwar tritt sie hier etwas kürzer, aber die Pflege der Blumen liegt ihr doch sehr am Herzen. Ein Blick auf den Vorgarten stellt das unter Beweis. Beim Gemüse beschränkt sie sich, auf ihren Haushalt ausgerichtet, auf Tomaten und Salat.

Neues Betätigungsfeld: der wöchentliche Strickkreis

Ein neues Betätigungsfeld hat sich mit ihrem neu eingeführten Strickkreis gefunden. Zusammen mit zwei Nachbarinnen trifft sie sich ein Mal die Woche, und es ist erstaunlich, wie kreativ die Frauen mit Wolle umgehen können und was bereits alles entstanden ist. Lobende Worte findet sie für ihre Nachbarschaft. Da bleibt immer Zeit für einen Plausch, und schnell sind Neuigkeiten ausgetauscht.

Vier Kinder hat Dora Preißinger auf die Welt gebracht. Diese wohnen alle im Ort oder in der näheren Umgebung. Weiter zählen zur Großfamilie acht Enkelkinder.

Die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Jürgen Gäbelein. Groß war die Anzahl der Gratulanten und Abordnungen der Vereine. Das Obermain-Tagblatt schließt sich dem an und wünscht für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit.

Von Thomas Micheel

Weitere Artikel