aktualisiert:

REDWITZ

Redwitz: Kalte Kerwa etwas anders als sonst gefeiert

Redwitz: Kalte Kerwa etwas anders als sonst gefeiert
Die Band „Taktlos“ gefiel mit ihren Versionen bekannter Songs. Foto: Thomas Micheel

„Kalte Kerwa“ war kürzlich in Redwitz angesagt. Dazu hatte der Bürgerverein „Lebendiges Redwitz“ als Ausrichter zu einem Abend mit Live-Musik in die Hanft'sche Kulturscheune eingeladen. Nach einem Jahr Pause auf Grund der Pandemie konnte diese Tradition erfolgreich fortgesetzt werden.

„Wir können auf einen sehr gelungenen Abend zurückblicken“, fasste der Vorsitzende des Bürgervereins, Stephan Arndt, die Veranstaltung zusammen.

Redwitz: Kalte Kerwa etwas anders als sonst gefeiert
Die Gäste genossen die Musik und die gute Stimmung. Foto: Thomas Micheel

Erwartungen der Besucher werden nicht enttäuscht

Erwartungsvoll waren die Besucher in die Scheune gekommen. Und sie sollten nicht enttäuscht werden. Sie verbrachten einen geselligen und gemütlichen Abend in der Gemeinschaft beziehungsweise mit Freunden und Bekannten an runden Tischen. Die für Musikveranstaltungen geltenden Corona-Hygieneregeln nach „3G plus“ wurden dabei eingehalten.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt

Die Musiker der Band „Taktlos“ gaben ihrer Musik mit Gesang, Gitarre und Piano, ohne taktgebendes Schlagzeug, eine ganz eigene Note. Gespielt wurden Songs aus vier Jahrzehnten und verschiedenen Stilrichtungen, aber nicht immer so, wie man sie erwartete. Die Überraschung war oft groß angesichts der mutigen und individuellen Coverversionen vieler bekannter Songs. Genutzt wurde die Möglichkeit, das Tanzbein zu schwingen.

Für Speisen war gesorgt, und der Bürgerverein wartete mit verschiedenen Getränken auf. Der Dank des Vorsitzenden mit seinem Team richtete sich an alle Besucher, die die „Kalte Kerwa“ zusammen mit dem Bürgerverein „etwas anders als sonst“ feierten.

 

Von Thomas Micheel

Weitere Artikel