aktualisiert:

MICHELAU

Michelau: Konfirmation aus dem Werkzeugkasten

Michelau: Konfirmation aus dem Werkzeugkasten
Die Michelauer Konfirmanden mit Pfarrer Gundolf Beck und Diakon Marco Schindler. Foto: red

Bei sommerlichem Wetter wurden 17 Konfirmandinnen und Konfirmanden im Freien unter den Platanen vor dem Gemeindezentrum in Michelau konfirmiert. Der Jahrgang wäre schon im April 2020 zur Konfirmation angestanden. Die Pandemie und die Hoffnung auf ein kleines Fest im Kreise der Familie hatten die Verschiebung veranlasst.

Die Sonne strahlt mit den schicken Konfirmanden um die Wette

Umso schöner, dass nun der große Tag gekommen war und das Wetter sich bei den drei Gottesdiensten um 8.30 Uhr, 10 Uhr und 11.30 Uhr mit den schick gekleideten Jugendlichen um die Wette strahlten.

Zu einer besonderen Konfirmation in außergewöhnlichen Zeiten gehört auch eine besondere Predigt, dachten sich Pfarrer Gundolf Beck und Diakon Marco Schindler und griffen sich den Zollstock aus dem Werkzeugkasten. Nicht nur die Konfis, sondern auch die Familien und Festgäste waren erstaunt, wie mit dem Zollstock verschiedene Symbolen gefaltet und die Geschichte des christlichen Glaubens nacherzählt wurde.

Am Ende steht mit dem Regenbogen eine Zusage Gottes an die Menschen

Am Ende standen mit dem Symbol des Regenbogens eine Zusage Gottes an die Menschen und an diesem Tag besonders der persönliche Segen der Jugendlichen im Mittelpunkt. (red)

Weitere Artikel