aktualisiert:

LETTENREUTH

Lettenreuth: Jagdpacht für den Wegebau

Lettenreuth: Jagdpacht für den Wegebau
Die Jagdpacht wird wiederum für den Wegebau der Lettenreuther Flur verwendet. Foto: Horst Habermann

Bei der „Corona bedingt“ erst am 29. Oktober abgehaltenen Jahresversammlung der Jagdgenossenschaft Lettenreuth im Sportheim zeigte sich Jagdvorstand Bernd Graß mit dem Erreichten sehr zufrieden.

Er berichtete über den sehr umfangreichen Wegebau im vergangenen Jahr und sprach aktuelle Herausforderungen an. Zur Freude aller wurde Dank der sehr guten Zusammenarbeit zwischen Jagdgenossen, Jägern und der Gemeinde Michelau wieder viel erreicht. Dies gilt besonders beim Unterhalt der Wege, die zur Zeit wegen „Käferproblemen“ mehr als sonst genutzt werden.

Kassier und Schriftführer Ulrich Sünkel zeigte die finanzielle Situation der „Genossen“ auf. Anschließend beschloss die Versammlung einstimmig, die Jagdpacht wieder für den Wegebau oder als Rücklage dafür zu verwenden.

Erster Bürgermeister Jochen Weber dankte ebenso wie die Jagdpächter, vertreten durch Michael Ament, Schwürbitz, für das sehr gut funktionierende Miteinander zwischen Jagdgenossen, Pächtern und der Gemeinde.

Michael Ament sprach über die Jagd und ihre Herausforderungen. Ein Jagdessen schloss sich an.

Von Horst Habermann

Weitere Artikel