aktualisiert:

MARKTZEULN

Königsabholung: Besondere Scheiben, weiter Weg

Königsabholung: Besondere Scheiben, weiter Weg
Die Schützenkönigin Petra Haderlein nahm die Ovationen und prächtige Blumengebinde glückstrahlend in Empfang. Foto: Dieter Radziej

Strahlender Sonnenschein war am Samstag der Wegbegleiter bei der traditionellen Königsabholung der Schützengesellschaft Marktzeuln. Weitere Höhepunkte werden beim Freischießen noch folgen.

Zunächst stand die Abholung des Schützenkönigs Jan Wagner an einem bekannten Ort in Marktgraitz auf dem Programm. Denn: Thomas Wagner, der Vater des amtierenden Regenten, war dreimal zu Ehren gekommen und durfte sich deshalb Schützenkaiser nennen. Da Jan Wagner beim Königsschießen der erfolgreichste Schütze gewesen war, wenngleich man sich aufgrund der Corona-Pandemie recht lange daran zurückerinnert musste, marschierte die Zeulner Schützengesellschaft wieder einmal in Marktgraitz auf.

Begleitet wurden sie dabei von den Schützengesellschaften aus Aegidienberg und Wittichenau, die teilweise mit ihren Paradeuniformen, einen weiteren Blickfang im Festgeschehen bildeten.

Blaskapelle Hochstadt-Marktzeuln sorgt für stimmungsvollen Rahmen

Königsabholung: Besondere Scheiben, weiter Weg
Natürlich durfte der amtierenden Schützenkönig Jan Wagner auch einmal beim Blasorchester Hochstadt-Marktzeuln auch einmal selbst zum Taktstock greifen. Foto: Dieter Radziej

Dass dies in einem stimmungsvollen Rahmen vonstatten ging, dafür sorgte die Blaskapelle aus Hochstadt-Marktzeuln unter der Leitung ihres Dirigenten Christian Stenglein. Während der 1. Schützenmeister Ulrich Haderlein die lange Amtszeit des Schützenkönigs würdigte und sich für die Einladung bedankte, nahmen alle Schützenschwestern und Schützenbrüder die Einladung Wagners zu erfrischenden Getränken und einem leckeren Braten gerne an.

Der Blick fiel dabei auch auf die Schützenscheibe, die kein Geringerer als der Marktgraitzer Bürgermeister Jochen Partheymüller gestaltet hatte. Ihm ist es gelungen, den Heimatort des Schützenkönigs in eine gelungene Beziehung mit dem Zeulner Freischießen zu setzen.

Dritte Station mit einem weiteren kulinarischen Höhepunkt

Anschließend hielt die Schützengesellschaft beim Jugendkönig Sinan Özcakmak in Mainklein eine gemütliche Einkehr, bevor sie der Weg wieder in ihren Heimatort Marktzeuln zurück führte. Denn schließlich stand mit der Abholung der Schützenkönigin der letzte Höhepunkt des Tages an. Petra Haderlein erwartete mit ihrer Helferschar und vor allen Dingen der Damen-Mannschaft bereits die festliche Gesellschaft oberhalb des Rathauses die mit dem Yorckscher Marsch klangvoll in das Blickfeld rückte.

Auch die Schützenkönigin Petra Haderlein selbst freute sich über diese Ehre und lud alle zu dem gebührenden Umtrunk und einer Stärkung ein. Ihr Beitrag zu den Jahren ihrer Amtszeit war eine dekorative Königsscheibe, deren Motiv an die erste Schützenscheibe des Jahres 1820 angelehnt ist.

Islinger Musikanten spielten am Abend

Königsabholung: Besondere Scheiben, weiter Weg
Stimmungsvoll wie immer ging die Königsabholung vonstatten. Foto: Dieter Radziej

Nachdem die Schützengesellschaft einige Stunden bei der kulinarischen Königsabholung verbracht hatte, kehrte sie auf das Freischießengelände zurück. Dass alle Festbesucher auch am Abend noch stimmungsvoll verweilen konnten, dafür sorgten in bewährter Weise die Islinger Musikanten.

Am Sonntag war es ebenfalls ein strahlend blauer Himmel, der sich über das Zeulner Freischießen spannte, das mit dem Feldgottesdienst eingeleitet wurde. Nachdem die Böllerschützen in Aktion getreten waren, fand das Freischießen mit einem farbenprächtigen Festzug, vier Kapellen und einer Vielzahl von Vereinen seine Fortsetzung (Bericht folgt).

Am Montag, 27. Juni, steht der traditionelle Zeulner Frühschoppen auf dem Programm, bevor ab 14 Uhr der Kinderfestzug beginnt. Unterhaltsam geht es dabei zunächst mit der Gruppe „Edzerdla“ vonstatten; am Abend spielt die Blaskapelle aus Schwürbitz auf dem Freischießengelände.

 

Von Dieter Radziej

Weitere Artikel