aktualisiert:

OBERLANGENSTADT

Freiwillige Feuerwehr Oberlangenstadt ehrt Wolfgang Hörstel

Freiwillige Feuerwehr Oberlangenstadt ehrt Wolfgang Hörstel
Ehrung: (v. li.) Kommandant Jörg Klimaschewski, Bürgermeister Bernd Rebhan, Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, der Geehrte Wolfgang Hörstel, Kreisbrandmeister Markus Reischl, Vorstand Wolfgang Neumann sowie der weitere Stellvertreter des Landrats, Bernd Steger. Foto: Andrea Hänel

In feierlichem Rahmen und ausschließlich zu Ehren von Wolfgang Hörstel fanden sich die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden in der Fahrzeughalle der FFW-Oberlangenstadt ein, um, mit erforderlichem Abstand, seine seit 40 Jahren zuverlässig erbrachten Leistungen zu würdigen.

Kommandant Jörg Klimaschewski resümierte, dass Wolfgang Hörstel 1981 der Feuerwehr beigetreten ist. Neben der Grundausbildung hat er sich als Atemschutzgeräteträger qualifiziert, und absolvierte bei der Feuerwehr den Kettensägenlehrgang. Viele Einsätze bestritt der treue Kamerad, wobei auch etliche schreckliche Ereignisse dabei waren, die mental nur schwer zu verkraften waren. Aber auch Positives gab es zu verbuchen.

Fahrschulausbilder für die jüngeren Kameraden

Wolfgang Hörstel absolvierte die Leistungsabzeichen bis zur Stufe „Gold grün“. Mit Kompetenz, Geduld und Ruhe fungierte er als Fahrschulausbilder für die jüngeren Kameraden, damit diese ein Feuerwehrlöschfahrzeug bis 7,49 Tonnen führen dürfen. Mit viel Arbeitskraft und hochmotiviert brachte er sich bei Feuerwehrfesten und dem Umbau des Feuerwehrhauses ein. Nun, nach 40 Jahren und mit Vollendung seiner 65. Lebensjahres, scheidet der engagierte Kamerad aus dem aktiven Feuerwehrdienst aus.

Für diese lange Zeit ehrenamtlichen Dienstes zum Wohle der Allgemeinheit drückte auch der weitere Stellvertreter des Landrats, Bernd Steger, Wolfgang Hörstel seinen herzlichsten Dank aus und betonte, dass der Landkreis stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr habe.

Ein Urlaub in Bayerisch Gmain als Dankeschön

Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck resümierte, dass 40 Jahre aktiver Dienst vielfältige Aufgaben mit sich gebracht haben. Er lobte die unverzagte Schaffenskraft des Geehrten und betonte, dass es nicht selbstverständlich und eine Besonderheit sei, 40 Jahre lang zuverlässig „bei der Stange“ zu bleiben.

Namens des Marktes Küps gratulierte Bürgermeister Bernd Rebhan. Er betonte, dass die Feuerwehren auch in Pandemiezeiten unter erschwerten Bedingungen mit Maske alles getan haben, was angefallen ist, auch wenn keine Übungen haben stattfinden dürfen. Er freute sich, dass der Freistaat Bayern die Ehrung von verdienten, aktiven Feuerwehrleuten unterstützt und Wolfgang Hörstel eine Woche Ferien im Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain spendiert. Das Gemeindeoberhaupt überreichte ebenfalls einen Gutschein für das Feuerwehrerholungsheim, damit Hörstel dort zusammen mit seiner Gattin eine erholsame Woche verbringen kann.

Von Andrea Hänel

Weitere Artikel