aktualisiert:

REDWITZ

Erstkommunionfeier in Redwitz

Erstkommunionfeier in Redwitz
Die Kommunionkinder der Kuratie Sankt Michael Redwitz zusammen mit (hintere Reihe, v. li.) Pastoralrefentin Birgit Janson, Religionslehrerin Veronika Fath, die Ministranten und Dekan Lars Rebhan (ganz rechts). Foto: Thomas Micheel

Neun Jungen und sieben Mädchen der Kuratie Sankt Michael empfingen am vergangenen Sonntag zum ersten Mal die heilige Kommunion. Sie wurden in einer feierlichen Zeremonie enger in die Glaubensgemeinschaft eingeführt. Zur Einhaltung der Corona-Hygienemaßnahmen wurden zwei aufeinanderfolgende Erstkommunion-Gottesdienste gefeiert.

Schon Monate zuvor hatten sich die Kinder in Gruppen auf den Tag vorbereitet und sich mit religiösen Fragen beschäftigt. Die Erstkommunionvorbereitung versucht die Kinder näher an das Geheimnis des Glaubens, an die Gemeinschaft mit und in Jesus Christus heranzuführen.

Der Sprung über den Kasten oder die Matheschulaufgabe

Angeführt von den Ministranten, zogen die Kommunionkinder zusammen mit ihren Paten, Pastoralreferentin Birgit Janson und Dekan Lars Rebhan in die festlich geschmückte Kirche ein. Nach der Erneuerung des Taufgelübdes wurden die Kommunionkerzen an der Osterkerze entzündet.

Mit der Lesung aus dem Buch der Psalme, „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“, leitete Pastoralreferentin Birgit Janson über zum Thema des Gottesdienstes. So fragte Dekan Rebhan die Kommunionkinder, wer schon mal über Hürden gesprungen sei, wie zum Beispiel im Sport beim Sprung über einen Kasten oder sinnbildlich als Hürde über eine Mathe- oder Deutschschulaufgabe. Solche Mauern oder Hürden zu überwinden bereiten Angst, und die Frage wird gestellt: Reichen mein Wissen und Können?

„Gott sagt immer: Ich bin bei dir, egal wo und wann, mögen die Mauern auch noch so hoch sein.“
Lars Rebhan, Dekan

Mit Blick auf die Lesung hatte König David auch Angst vor dem Kampf gegen Goliath oder vor der Aufgabe, sein Volk zu führen. Doch er vertraute auf Gott, mit dem es besser geht und mit dem das Leben gelingt. Die Botschaft an die Kommunionkinder ist ganz klar: „Gott sagt immer: Ich bin bei dir, egal wo und wann, mögen die Mauern auch noch so hoch sein.“

Nach dem gemeinsamen Vaterunser empfingen die Kinder aus der Hand von Dekan Rebhan die erste heilige Kommunion.

Stellvertretend für die Kommunionkinder bedankte sich Dr. Katja Quidenus bei allen, die in den letzten Wochen die Kinder bei der Vorbereitung begleitet haben, der Redwitzer Kirchenband „Unikat“, die die Feier festlich umrahmte, und all denen, die dazu beigetragen haben, einen ganz besonderen Gottesdienst zu gestalten.

Von Thomas Micheel

Weitere Artikel