aktualisiert:

THEISENORT

Dorferneuerung Theisenort geht weiter

Die Gypsmühlstraße in Theisenort wird in den nächsten Monaten zur Baustelle. Planer und weitere Verantwortliche trafen sich zur Besprechung, um die Bauabläufe zu koordinieren (von links) Bauhofleiter Jürgen Ludwig, Edwin Schubert (Büro IVS) Michael Stadler (Bauamt Markt Küps), Günter Förtsch und Stefan Fischer (Verband für Ländliche Entwicklung), Bürgermeister Bernd Rebhan, Thomas Kühnlein (Verband für Ländliche Entwicklung), Markus Albrecht (Büro IVS) sowie Michael Blechschmidt und Bauleiter Georg Freund (Firma STL, Sonneberg). Foto: red

Im Rahmen der Dorferneuerung soll noch in diesem Jahr mit dem Ausbau der Gypsmühlstraße begonnen werden. Größere Leitungs- und Straßensanierungsarbeiten werden heuer aber nicht mehr vorgenommen. Vielmehr steht die Verwirklichung einer Wendeanlage an. Auch die für die Bauphase notwendige Notzufahrt wird noch erstellt.

Im nächsten Jahr soll dann der Straßenbau mit Leitungsertüchtigungen über die Bühne gehen. Dann können die bekannten Defizite der Verkehrssituation dauerhaft bereinigt werden. Der frostsichere Straßenaufbau wird analog zu den bereits gebauten Verkehrsanlagen der Dorferneuerung geplant.

1400 Quadratmeter neue Straßenverkehrsfläche

Die Ausbaulänge der Gypsmühlstraße beträgt etwa 300 Meter. Die Ausbaubreite beträgt 4,25 bis 4,50 Meter. Einschließlich Wendeanlage werden etwa 1400 Quadratmeter neue Straßenverkehrsfläche im Vollausbau entstehen.

Die Maßnahme umfasst im Wesentlichen folgende Leistungen: 1. Straßenbau, Kanalbau und allgemeiner Tiefbau Gypsmühlstraße, 2. Erneuerung der Trinkwasserversorgung (Markt Küps), 3. Glasfaserversorgung mit FTTB-Ausbau (Markt Küps).

Als Ergebnis der Ausschreibung stellte sich das Sonneberger Bauunternehmen STL Sonneberg GmbH mit einer Bruttosumme von 556 263,31 Euro brutto als wirtschaftlichster Anbieter heraus. Der Vergabeanteil des Marktes Küps – losgelöst vom Hauptangebot – für Sanierung der Trinkwasserleitung einschließlich der Kanalhausanschlüsse und einer Verlegung von Leerrohren für die Glasfaserversorgung schlagen mit Kosten in Höhe von brutto 82 453,58 Euro zu Buche. Auch wird die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt und neu verbaut.

Bürgermeister Bernd Rebhan stellte im Rahmen des gemeinsamen Bauanlauftermins in Theisenort mit Freude fest, dass mit dem Angebot der Firma STL der Auftrag für die Sanierung der Gypsmühlstraße zu guten Preisen möglich und fast eine Punktlandung zu den zu Grunde liegenden Kostenberechnungen gelungen sei. Dies sei bei einer solch späten Ausschreibung im Jahr nicht selbstverständlich.

Auch dass die Firma STL aus Sonneberg bereits ortskundig in Theisenort ist, werde sich positiv auf die Straßenbaumaßnahme auswirken. Das Gemeindeoberhaupt dankte an dieser Stelle nochmals dem Amt für Ländliche Entwicklung, welches durch seine 90-prozentige Förderung dieses Projekt sowie den anschließenden Ausbau der Krebsbachstraße erst möglich gemacht habe.

Auch den Anliegern dankte er, weil die Schaffung der Wendemöglichkeit erst durch das Entgegenkommen der Grundstückseigentümer möglich wurde. (red)

Weitere Artikel