aktualisiert:

HAIN

Feuerwehrhaus in Hain mit viel Eigenleistung erstellt

Feuerwehrhaus in Hain mit viel Eigenleistung
Ehrungen für 30 Jahre Dienstzeit und 40 Jahre Mitgliedschaft; mit im Bild Bürgermeister Bernd Rebhan (li.) sowie (v. re.) 2. Vorsitzender Marco Wagner, Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, 1. Kommandant Peter Fischer, Vorsitzender Erich Reis und 2. Kommandant Gerhard Sesselmann. Foto: Karl-Heinz Hofmann

Die Feuerwehr Hain ehrte bei ihrer Jahresversammlung langjährige Mitglieder. Helmut Wagner erhielt das staatliche Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Dienstzeit verliehen. Vorsitzender Erich Reis hob in seinem Rückblick die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses hervor. Die Feuerwehr habe dafür viel Eigenleistung erbracht.

Der 76 Mitglieder zählende Feuerwehrverein sei sehr rege, was das Geselligkeitsleben in der Dorfgemeinschaft anbelange. Zu den Vereinsaktivitäten zählten unter anderem die Kirchweih und ein Schlachtschüsselessen, beides finde großen Zuspruch.

Der Verein habe in die Anschaffung einer Motorsäge für die aktive Mannschaft investiert. Erster Kommandant Peter Fischer erklärte, die Säge werde benötigt, weil Sturmschäden immer mehr zunehmen. Jetzt könnten die Floriansjünger nach dem Ausrücken selbst zupacken und Hand anlegen.

Die Hainer Wehr musste 2019 zu einem Einsatz zu einer Ölspurbeseitigung. Außerdem seien zwölf Übungen abgehalten worden. Freude habe der Einzug ins neue Feuerwehrhaus bereitet. Jetzt warte man die Reaktion von Bürgermeister Bernd Rebhan ab, der zur Einweihung meinte, in das neue Gerätehaus passe gut ein neues Feuerwehrauto.

Neues Feuerwehr-Auto im Visier

Bürgermeister Bernd Rebhan las den Feuerwehrleuten buchstäblich deren Wunsch nach einen neuen Feuerwehrauto von den Lippen ab. Aber er bat in dieser Angelegenheit noch um Geduld. Sein vorrangiger Wunsch für Hain sei es, bis nächstes Jahr einiges fertig zu haben und er denke dabei an den Spielplatz, den Vorplatz zum FW-Haus und an die Ortsdurchfahrt. Der Feuerwehr dankte er auch für die gute Jugendförderung.

Feuerwehrhaus in Hain mit viel Eigenleistung
Helmut Wagner (mit Urkunde) erhielt das staatliche Ehrenzeichen in Gold mit Urkunde des Freistaates Bayern für 40-jährige Dienstzeit bei der Feuerwehr; mit im Bild (v. li.) Bürgermeister Bernd Rebhan, Erich Reis (Vorsitzender), Bernd Steger (Landratsstellvertreter), Gerhard Sesselmann (2. Kommandant, KBI Matthias Schuhbäck, Marco Wagner (2. Vorsitzender) und Peter Fischer (1. Kommandant). Foto: Karl-Heinz Hofmann

Der weitere Stellvertreter des Landrats, Bernd Steger, lobte die Einsatzbereitschaft und die Kameradschaft in der Hainer Wehr. Ihm sei es eine große Freude, an Helmut Wagner das Ehrenzeichen in Gold mit Urkunde des Freistaates Bayern für 40-jährige Dienstzeit verleihen zu können.

Kreisbrandinspektor (KBI) Matthias Schuhbäck hob die Eigenleistung beim Feuerwehrhaus hervor und die Anschaffung einer Motorsäge durch den Feuerwehrverein.

Für den Verein nahmen Vorsitzender Erich Reis und Bürgermeister Bernd Rebhan weitere Ehrungen vor. Für 30-jährige Dienstzeit wurden Harald Fischer, Stefan Feulner, Klaus Siegelin geehrt. 30 Jahre Mitgliedschaft können Stefan Feulner, Klaus Siegelin, Thomas Höfner, Stefan Renner, Harald Fischer, Alexander Stecher verbuchen. 40 Jahre sind Erich Reis, Helmut Wagner und Jürgen Wagner dabei.

Hinweis der Redaktion: Dieser Bericht dokumentiert keine Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen. Die Veranstaltung fand bereits vor deren In-Kraft-Treten statt. Aufgrund der Corona-Krise und der Kommunalwahlen hat sich die Veröffentlichung verzögert. Die Redaktion bittet um Verständnis.

Von Karl-Heinz Hofmann

Weitere Artikel