aktualisiert:

REDWITZ

Sauschießen Redwitz: Von der Schlumpschützin zur Saukönigin

Vorsitzender Christoph Schlögl (re.) mit den Saukönigen 2020 Wolfgang Dill und Manuela Walther (3. und 4. v. re.) sowie den Rittern. Foto: Thomas Micheel

„Es macht Spaß und fördert das Vereinsleben“, war die einheitliche Meinung der Teilnehmer am Sauschießen der Gässla Elf. Diese Veranstaltung hat eine jahrelange Tradition und erfreut sich stets großer Beliebtheit.

Dabei haben alle mit dem Schießen sonst wenig zu tun. Meistens liegt der letzte Schuss ein Jahr zurück, und da bedarf es doch immer einiger Tipps, wie man so ein Luftgewehr in Händen hält und damit umgeht. Die Aufsicht am Schießstand hatte Schützenmeister Reinhold Göhl von der Schützengesellschaft. Dass die Teilnehmer gut geschossen haben und die Ergebnisse eng beieinander lagen, ließ die lange Auszählung erahnen.

Die Preisverteilung im Schützenheim nahm Vorsitzender Christoph Schlögl vor. Als Saukönigin 2020 zeichnete der Vorsitzende Manuela Walther aus. Sie war ein Jahr zuvor noch Schlumpschützin gewesen. Als 1. Ritter kürte er Martina Wagner und als 2. Ritter Martina Gick. Schlumpschützin wurde Elke Jähnel.

Bei den Männern wiederholte Wolfgang Dill seinen Erfolg aus dem Vorjahr und ließ sich erneut die Saukette als Sieger überhängen. 1. Ritter wurde Jürgen Jähnel und 2. Ritter Elko Wohlrath. Schlumpschütze bei den Männern wurde Rudolf Brandner. Zuvor hatten sich alle das Essen schmecken lassen, nun blieben sie in fröhlicher Runde beisammen sitzen.

Von Thomas Micheel

Weitere Artikel