aktualisiert:

MARKTGRAITZ

Durchwachsenes Gartenjahr in Marktgraitz

Der neue Vorstand (v. li.): stellvertretende Schatzmeisterin Ulrike Müller, Schatzmeister und Geräte- und Kelterwart Ingo Janson, der ausscheidende Schriftführer Otto Schnapp, Vorsitzender Manfred Müller, 2. Vorsitzende Franziska Müller. Foto: Roland Dietz

Auf ein durchwachsenes Vereinsjahr blickte der Obst- und Gartenbauverein in seiner Hauptversammlung zurück. 2019 war kein gutes Gartenjahr, erinnerte Vorsitzender Manfred Müller. Zu warm, zu trocken, leere Bach- und Flussläufe, dann wieder Frostschäden: Das waren die Probleme, mit denen die meisten Gartler zu kämpfen hatten.

Manche Früchtesorten fielen komplett aus. Dass trotzdem 3500 Liter Saft aus zirka sechs Tonnen Äpfeln gepresst werden konnten, war den Umständen entsprechend noch positiv zu werten.

Müllsammlung ergibt 35 volle Müllsäcke

Schriftführer Otto Schnapp berichtete, dass der Obst- und Gartenbauverein besonders im gesellschaftlichen Bereich schöne Momente hatte. Bei einer Müllsammlung, die Franziska Müller in und um Marktgraitz organisiert hatte, förderten 40 Helfer 35 volle blaue Müllsäcke zutage. Hier müsse mehr Verantwortung gezeigt und Unrat ordentlich entsorgt werden, war die einhellige Meinung der Versammlungsbesucher.

Das Pfingstfest wurde bei schönem Wetter mit sehr vielen Besuchern gefeiert. Auch die Herbstkerwa mit kleinem Markt und Einkehrmöglichkeit war eine schöne Sache. Die Adventsfeier war gut besucht und recht unterhaltsam.

Pfingstfest überschneidet sich mit Zeltlager

Schatzmeister Ingo Janson berichtete von positiven Kassengeschäften. In seiner Vorschau auf das kommende Jahr bemerkte Vorsitzender Manfred Müller, dass es schwer sei, Helfer fürs Pfingsfest zu bekommen, da die jüngere Generation da gerade mit ihrem Zeltlager beschäftigt ist. Dennoch werde dieses Fest ebenso wie die Herbstkerwa eingeplant. Auch soll wieder einmal Sauerkraut eingemacht werden.

Abschließend lobte Vorsitzender Manfred Müller die prima Schriftführertätigkeit von Otto Schnapp, der nun ins zweite Glied rückt. 31 Jahre hat er als Schriftführer handschriftlich sämtliche Begebenheiten im Verein fein säuberlich in Protokollbücher eingetragen. Als äußeres Zeichen des Dankes überreichte ihm der Vorsitzende einen schönen Blumengruß.

Von Roland Dietz

Weitere Artikel