aktualisiert:

REDWITZ

CSU Redwitz startet erstes Unternehmerfrühstück

CSU Redwitz startet erstes Unternehmerfrühstück
Unternehmer Bernhard Köppe (2. v. li.) übergibt im Beisein von Hans Rebhan vom Innovationszentrum Kronach und Bürgermeisterkandidat Christian Zorn (v. li.) die gesammelten Kassenbons eines Monats einer örtlichen Bäckerei symbolisch an Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (re.). Foto: Thomas Micheel

Der CSU-Ortsverband und CSU-Bürgermeisterkandidat Christian Zorn luden zum „1. Redwitzer Unternehmerfrühstück“ ein. Zorn erklärte, dass ihm ein enger Kontakt und Austausch mit allen Unternehmen, Handwerksbetrieben und Selbständigen aus der Gemeinde sehr wichtig sei. Gerne unterstütze er durch sein ausgeprägtes politisches Netzwerk bei anstehenden Investitionen beziehungsweise bei der Suche nach Fördermöglichkeiten.

Nach Eintreffen stärkten sich die Gäste bei einem leckeren Frühstück und nutzten die Gelegenheit, erste Kontakte zu knüpfen. Nach seiner Begrüßung stellte sich Bürgermeisterkandidat Zorn persönlich vor und ging auf seine eigene erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit ein.

Über aktuelle Entwicklung referiert

Wilhelm Wasikowski, Vorsitzender des Industrie- und Handelskammer-Gremiums Lichtenfels, referierte über die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung im Landkreis Lichtenfels sowie im speziellem der Gemeinde Redwitz.

Landrat Meißner zeigte seine Wertschätzung gegenüber den Redwitzer Unternehmen und berichtete über die weitere Vorgehensweise beim Ausbau der B173 neu. Hans Rebhan vom Innovationszentrum Kronach ergriff das Wort und stellte die aktuelle Entwicklung für den geplanten Hochschulstandort Kronach vor. Das Projekt des Hochschulstandortes Kronach ist an Wichtigkeit für die gesamte Region, auch der Gemeinde Redwitz und des gesamten Landkreises Lichtenfels, nicht zu unterschätzen, da dieses eine hohe Strahlkraft weit über die Landkreisgrenze Kronachs hinaus besitzt.

Mit ihren Ausführungen zu wichtigen politischen Themen für Unternehmen rundete Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner den Morgen ab. Unter anderem ging sie auf die Abschaffung des Solidaritätsbeitrages sowie die aktuell eingeführte Kassenbon-Pflicht ein.

Eine rege Diskussion entsteht

Im Anschluss ließen es sich die anwesenden Gäste nicht nehmen, zu kommunalen, aber auch überregionalen politischen Themen rege zu diskutieren. Eine besondere Idee hatte sich Unternehmer Bernhard Köppe ausgedacht. Um ein Zeichen gegen die, nicht nur aus seiner Sicht, unsinnige Einführung der Kassenbon-Pflicht zu setzen, hatte er sich von einer örtlichen Bäckerei alle Kassenbons des vergangenen Monats aufheben lassen und übergab diese symbolisch an Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner.

Christian Zorn führte aus, dass auch hierfür das Unternehmerfrühstück gedacht sei. Eben eine Plattform, um Angelegenheiten anzubringen, welche unsinnig und nicht nachvollziehbar sind.

Bei positiver Resonanz möchte Zorn gerne dieses Veranstaltungsformat beibehalten und regelmäßig in der Gemeinde anbieten. Erste Wünsche und zum Teil weitere Ideen wurden ihm bereits in der anschließenden Diskussion mit auf dem Weg gegeben.

Paukenschlag: Kulmbach wählt OB Henry Schramm ab
_

Weitere Artikel