aktualisiert:

REDWITZ

Glücksrad dreht sich beim Redwitzer Taubenmarkt

Glücksrad dreht sich beim Redwitzer Taubenmarkt
Lina (Mi.) präsentiert vor dem Glücksrad den Preis für die nächste Runde; die beiden Männer am Glücksrad Gustav Taube (li.) und Alfons Witzgall (re.) sorgten für einen flotten Ablauf. Foto: Thomas Micheel

Das Glücksrad stand im Mittelpunkt des Taubenmarktes des Kleintierzuchtvereins im Schützenheim. Ein um das andere Mal brachten vor allem Kinder dieses in Schwung und ermittelten so den Gewinner für den angesagten Preis.

Zuvor hieß es Kleingeld bereit halten und mit einem lautem „Hier“ den Kartenverkäufern anzuzeigen, dass man Karten für die nächste Runde haben möchte. Doch konnte es auch vorkommen, dass manch einer schon hier leer ausging.

Gustav Taube war es dann, der nach dem Stillstand des Glücksrades die Gewinnerkarte ausrief. Wurde es dann in irgendeiner Ecke laut, signalisierte das den Gewinner und die Freude über das Glück in dieser Runde. Doch ausruhen galt nicht. Schon wieder wurden die nächsten Karten in Umlauf gebracht und man musste sich sputen, dabei zu sein.

Es gibt leckere Brotzeiten zu gewinnen

Neben Brotzeiten und Schinken waren Präsent- und Käsekörbe der Renner. Dabei erreichten nicht alle Körbe das Zuhause des Gewinners, sondern wurden vor Ort verzehrt.

Dora Preißinger, Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins, freute sich über den sehr zahlreichen Besuch, auch der umliegenden und befreundeten Kleintierzuchtvereine. Bis in den Nachmittag dauerte die Verlosung.

Von Thomas Micheel

Weitere Artikel