aktualisiert:

REDWITZ

Redwitzer VdK hilft in sozialen Notlagen

Redwitzer VdK hilft in sozialen Notlagen
Die für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrten VdK-Mitglieder mit Ortsverbandsvorsitzendem Dieter Werthmann (li.), Bürgermeister Christian Mrosek (re.) sowie Kreisvorsitzenden Heinz Wittmann (3. v. li.). Foto: Thomas Micheel

Mit der Aufforderung „Bleibt aktiv, nehmt euch viel vor und besucht unsere Veranstaltungen“ führte der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes, Dieter Werthmann, in die Jahreshauptversammlung ein. Dass der Ortsverband hier beispielhaft voranschreitet und jede Menge Möglichkeit bietet, stellten die einzelnen Berichte sowie das abwechslungsreiche Jahresprogramm für das laufende Jahr unter Beweis.

Nach einem lustigen Gedicht über eine Jahreshauptversammlung von Margit Mahr stellte Bürgermeister Christian Mrosek in seinem Grußwort fest, dass der VdK mit zwei Millionen Mitgliedern in ganz Deutschland stark vertreten sei. Allein in Bayern gehören 723 000 Mitglieder dazu. Der Arbeit des VdK zollte er Anerkennung.

Ursula Queck ist seit 25 Jahren im VdK Redwitz

Etwas Besonderes war anschließend die Ehrung langjähriger Mitglieder. Urkunde, Nadel und Geschenk erhielten für zehn Jahre Mitgliedschaft Elfriede Güthlein, Wolfgang Gänslein; für 20 Jahre Hildegard Hetzel und für 25 Jahre Ursula Queck.

„Bleibt aktiv, nehmt euch viel vor und besucht unsere Veranstaltungen.“
Dieter Werthmann, VdK-Vorsitzender Redwitz

Die Feststellung „Wir wirtschaften gut“ ließ Vorsitzender Werthmann dem Kassenbericht von Konrad Schick folgen. Sein Dank galt den Sammlern bei der Sammlung „Helft Wunden heilen“. Den Mitgliederstand bezifferte Werthmann auf 246. Er schaute auf sechs Veranstaltungen, drei Ausflüge, zwei Fünf-Tagesreisen und eine Adventsfeier zurück.

Außerdem informierte er die Mitglieder über 32 Besuche bei kranken, behinderten und älteren Mitgliedern ab 80 Jahren zu Ostern sowie 41 zu Advent. Für das laufende Jahr stellte er ein abwechslungsreiches Programm vor. Die beiden Sechs-Tagesreisen führen jeweils nach Süd-Mähren.

Schriftführerin Gudrun Weith blickte zurück auf die zahlreichen Veranstaltungen und Ausflüge des Ortsverbandes. Ersichtlich aus den Berichten wurde, wie sich der VdK-Ortsverband aktiv in das Gemeindegeschehen einbringt.

Kreisvorsitzender Heinz Wittmann zeigte den Ausschnitt des Bayerischen Fernsehens, der Elke Rauh als Pflegebegleiterin vorstellte und Einblicke in deren ehrenamtliche Arbeit gab.

Aufruf zur Demonstration in München

Anschließend stellte er die Stärken des Sozialverbandes heraus und gab einen Umriss über die Aktivitäten. Zu den Forderungen des VdK gehört insbesondere eine gerechte Rente. Hierfür lud er ein zur Teilnahme an der Demonstration in München am Samstag, 28. März.

Ein gemütliches Beisammensein schloss sich an.

Von Thomas Micheel

Weitere Artikel