aktualisiert:

OBERLANGENSTADT

Oberlangenstadter Karl Ultsch feiert seinen 85. Geburtstag

Oberlangenstadter Karl Ultsch feiert seinen 85. Geburtstag
Bei guter Gesundheit feierte Karl Ultsch seinen 85. Geburtstag. Das Bild zeigt den Jubilar mit seiner Frau Evi (re.) und Schwester Lene, dahinter stehend (v. re.) die Töchter Heidi und Christine, Bürgermeister Bernd Rebhan sowie Schwägerin Milla. Foto: red

Groß war die Gratulantenschar beim 85. Geburtstag von Karl Ultsch. Neben der Familie, Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten kamen auch die langjährigen Geschäftspartner und Delegationen der örtlichen Vereine. Namens der Marktgemeinde gratulierte Bürgermeister Bernd Rebhan und dankte dem Jubilar für dessen Wirken für Oberlangenstadt und den gesamten Markt Küps.

Karl Ultsch kann auf ein arbeitsreiches Leben zurückblicken. Der in Oberlangenstadt geborene und rüstige Jubilar besuchte nach der Beendigung seiner Schulzeit eine Fortbildung in Sachen Limonadenproduktion in Nürnberg. Schon von frühester Jungend an halfen er und seine zwei Schwestern Leni und Marianne und später dann auch seine Braut Evi im damals seit zwei Generationen bestehenden Limonadenbetrieb mit.

Getränke mit Pferdegespann ausgeliefert

„Nach dem Krieg wurden die Getränke zunächst mit Pferdegespannen ausgeliefert“, erzählt er von der oft schweren Arbeit. Die damals gängigen und beliebtesten Sorten waren Limonaden mit Orangen-, Zitrone-, Waldmeister- und Himbeergeschmack, an die sich die Geburtstagsgäste gerne erinnern. Karl Ultsch, der schließlich 1969 mit seiner Frau Evi den Betrieb übernommen hatte, spezialisierte sich auf den Getränkevertrieb. Den Heimservice übernahm er über lange Jahre gemeinsam mit seiner Frau, die kräftig mit anpackte im Betrieb.

Heute wird das moderne Unternehmen mit Filiale in der fünften Generation von Enkel Dominik fortgeführt. Tochter Christine und Schwiegersohn Robert Vogel sind nach wie vor im Betrieb aktiv. Karl Ultsch genießt mit seiner Frau Evi den wohlverdienten Ruhestand, freut sich über seine zwei Enkel und vier Urenkel.

Von Bernd Rebhan

Weitere Artikel