aktualisiert:

MICHELAU

Für Zukunftsfähigkeit des FC Michelau sind Betreuer gesucht

Für Zukunftsfähigkeit des FC Michelau sind Betreuer gesucht
Die neue Vorstandt: Mit einer schlagkräftigen Truppe will der 1. FC Michelau die beiden kommenden Jahre meistern. Foto: Klaus Gagel

Es war keine „gewöhnliche“ Hauptversammlung, zu der der FC Michelau am Freitagabend ins Sportheim eingeladen hatte. Im Zeichen des 110- Bestehens standen zahlreiche Ehrungen durch den Bayerischen Fußballverband und durch den Verein auf der Tagesordnung. Zudem gab es Neuwahlen für die kommenden zwei Jahre. Dabei wurde Gerd Bergmann an der Spitze des Vereins bestätigt.

„Silberne Raute“ des BFV als Lohn für hervorragende Vereinsarbeit

Insgesamt war es eine recht positive Bilanz des Vorsitzenden, auch wenn an einigen Stellen der Schuh drückt. Für die hervorragende Vereinsarbeit spricht, dass dem FCM das Gütesiegel des BFV, die „Silberne Raute“, verliehen wurde. Dafür waren vier Hauptkriterien zu erfüllen: ehrenamtliche Tätigkeiten, Jugendförderung, Breitensport für alle Altersklassen sowie Prävention (Vorbeugung) und deren Umsetzung.

„Der 1. FC Michelau hat

alle geforderten Normen

mit einem hervorragenden

Ergebnis erfüllt.“

Bastian Büttner, BFV-Kreisvorsitzenderf

„Der 1. FC Michelau hat alle geforderten Normen mit einem hervorragenden Ergebnis erfüllt“, verkündete der Kreisvorsitzenden Bastian Büttner. Glückwünsche zur Silbernen Raute überbrachte er auch im Namen von Egon Grünbeck aus Reitsch und Sigi Tabbert aus Ahornberg.

Betont nüchtern zog Gerd Bergmann in sportlicher Hinsicht Bilanz: „Die Realität hat uns eingeholt.“ So hatten sich die Herren die Rückkehr in die Kreisklasse leichter vorgestellt. Die „Meistereuphorie“ sei schnell verflogen gewesen. Die 2. Mannschaft wurde dagegen überraschend Vizemeister und stieg später in die A-Klasse auf.

Für Zukunftsfähigkeit des FC Michelau sind Betreuer gesucht
Stolz sind die Mitglieder des Michelauer Vereins auf ihre Ehrungen, die ihnen vom Bayerischen Fußballverband zuerkannt wurden. Der ganze Verein wurde mit der Silbernen Raute ausgzeichnet. Foto: Klaus Gagel

Die Damen sicherten sich einen relativ guten Platz in der Bezirksoberliga. Hier habe die 2. Mannschaft Probleme bereitet. Deshalb hätten sogar Spiele abgesagt werden müssen, verbunden mit hohen Kosten. „Positives und Negatives gleichen sich wohl aus“, so der Vorsitzende. Es liege an den Aktiven, wie der Weg weitergeht.

Lustlosigkeit bei B-Juniorinnen führen zu blamablen Spielabsagen

Im Jugendbereich möchte man unter Einbeziehung der Ausbildungsbetriebe das bewährte Jugendkonzept weiterführen. Allerdings führten auch hier bei den B-Juniorinnen Lustlosigkeit zu teuren und blamablen Spielabsagen.

Bei den Jungs spielt der Großteil der D- bis A-Jugend in der JFG Rodach-Main. Die stand im Sommer kurz vor der Auflösung. Viele Abgänge verzeichnet die A-Jugend. Die B-Jugend entfällt. Die Hoffnung setzt man auf die starke D-Jugend. Die Kleinsten (G-, F-, E-Jugend) sind mit Begeisterung dabei. Spätestens im Winter muss man entscheiden, wie es weitergeht. Problematisch ist auch die Trainer- und Betreuersituation. Doch gerade davon hänge die Zukunft des Vereins ab, so Bergmann.

Bei der Altliga hat sich seit vielen Jahren nicht viel geändert. Der Spielbetrieb läuft. Am Ende seines sportlichen Fazits dankte der Vorsitzende allen Helfern und Aktiven.

Wirtschaftlich absolut gesund, aber die Dienstbesetzung breitet Sorgen

Wirtschaftlich ist der FCM absolut gesund. Das betätigten auch der Kassier und die Kassenprüfer. Allerdings wird die Dienstbesetzung zunehmend schwieriger. So bleibe als Haupteinnahmequelle das Zolltorplatzfest. Auch einzelne Vermietungen des Sportheims würdn etwas Geld in die Kasse bringen.

Unter dem Strich zeigt sich, dass der FC Michelau eine wichtige sozialpolitische Aufgabe innerhalb der Gemeinde Michelau übernimmt. Das gilt vor allem mit Blick auf die Jugendarbeit.

168 Kinder und Jugendliche spielen in neun Mannschaften

Den Bericht für die Jugendabteilung trug Pascal Rux vor. Insgesamt sind beim 1. FC Michelau 168 Kinder und Jugendliche in neun Jugendmannschaften aktiv. Detailliert trug der Jugendleiter die Erfolge der einzelnen Mannschaften vor. Zu den Herausforderungen gehöre der Schwund innerhalb der Jugend und die fehlenden Betreuer und Trainer.

Für Zukunftsfähigkeit des FC Michelau sind Betreuer gesucht
Der Michelauer Fußballclub ehrte zahlreiche Vereinsmitglieder. Foto: Klaus Gagel

Nicht ganz einfach war die Ausgangssituation für die 1. Herrenmannschaft. Nach dem Wiederaufstieg in die Kreisklasse fand man sich in der ungeliebten Kreisklasse 1 mit der Zuordnung zum Coburger Landkreis wieder. Das bedeutete nicht nur weitere Anfahrten, unbekannt Gegner, keine Derbys, weniger Zuschauer und eine kulinarische Umstellung. Erklärtes Saisonziel war somit der Klassenerhalt, der mit acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz auch erreicht werden konnte. Der Zweiten gelang als Vizemeister der direkte Aufstieg in die A-Klasse.

Die 1. Damenmannschaft erreichte in der Bezirksoberliga einen dritten Tabellenplatz und wurde mit nur drei gelben Karten Fairnesspreissieger. Die zweite Damenmannschaft erkämpfte in der Kreisklasse Nord einen 6. Platz. Ärgerlich war, dass zwei Spiele wegen Personalmangel abgesagt werden mussten.

Die neue Führung

Die Neuwahlen gingen in großer Einmütigkeit über die Bühne. Sie brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Gerd Bergmann, Stellvertreter Holger Beier und Bernd Tischer; Geschäftsführer Martin Pfaff; Hauptkassier Paul Freitag, Stellvertreterin Melanie Steuer ; Schriftführerin Kerstin Ruscher, Stellvertreter, Sven Straßner; Kassenprüfer Fred Köhlerschmidt und Alfred Wolf.

gleichberechtigte Spielleiter Herren, Lukas Bergmann, Rene Biesenecker, Ralf Marr; gleichberechtigte Spielleiter Damen, Lother Melanie, Jennifer Schmitt; gleichberechtigte Jugendleiter Pascal Rux, Tobias Seiß, Rene Wehner. Wirtschaftsausschuss: Caroline Bergmann, Michaela Hornung, Susanne Köhlerschmidt, Carola Schmitt, Bernd Biesenecker, Andreas Köhlerschmidt, Benedikt Zimmer.

Ehrungen des FCM und des Bayerischen Fußballverbands

Im Anschluss an die Generalversammlung fanden im Rahmen des „Jubiläums“ (110 Jahre FCM, 40 Jahre Damen FCM) die Verbands- und Vereinsehrungen statt. Die Ehrenmedaille in Gold des Bayerischen Fußballverbandes wurde Reiner Kerling überreicht. Mit der Ehrenmedaille in Silber wurden Herbert Meusel und Achim Pfaff ausgezeichnet. Für die verdienstvolle ehrenamtliche Funktionstätigkeit gab es Ehrennadel in Silber und Gold. Die goldene Ehrennadel erhielten Bernd Biesenecker, Gerd Bergmann, Paul Freitag, Sigrid Horn, Konrad Schmitt und Hugo Schneider. Die silberne Nadel wurde Holger Beier, Caroline Bergmann, Michaela Hornung, Judith May, Lore Pfaff, Carola Schmitt, Herbert Schmitt, Jennifer Schmitt, Melanie Stettner und Bernd Tischer überreicht. Die silberne Nadel für die Betreuung der Jugend erhielt Tobias Seiß.

Auf zwei neue Ehrenmitglieder ist der Verein stolz. Sie gehören dem 1. FCM über 60 Jahre an: Ewald Aumüller und Helmut Spitzenpfei ernannt. Die goldene Ehrennadel für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit und/oder für besondere Verdienste (langjährige Spieler/Funktionäre) erhielten Sabine Göbel, Hugo Schneider und Rene Wehner. Mit der silbernen Nadel für 25 Jahre im Zusammenhang mit besonderen Verdiensten um den Verein erhielten Bastian Angermann, Lukas Bergmann, Rene Biesenecker, Heiko Freitag, Dominik Glatzer, Daniel Groß, Andreas und Robert Gutgesell, Carolin und Jasmin Hagel, Andreas und Daniel Köhlerschmidt, Melanie Lother, Johannes Müller, Matthias Richter, Kerstin Ruscher, Matthias Schamberger, Jennifer Schmitt, Stefan Weber und Alfred Wolf.

Für Zukunftsfähigkeit des FC Michelau sind Betreuer gesucht
Stolz sind die Mitglieder des Michelauer Vereins auf ihre Ehrungen, die ihnen vom Bayerischen Fußballverband zuerkannt wurden. Der ganze Verein wurde mit der Silbernen Raute ausgzeichnet. Foto: Klaus Gagel
Für Zukunftsfähigkeit des FC Michelau sind Betreuer gesucht
Der Michelauer Fußballclub ehrte zahlreiche Vereinsmitglieder. Foto: Klaus Gagel

Von Klaus Gagel

Weitere Artikel