aktualisiert:

MICHELAU

Wenn Saibling und Seehecht an den Rudufersee locken

Wenn Saibling und Seehecht an den Rudufersee locken
Perfekt organisiert hatten die Angelfreunde Michelau ihr diesjähriges Seefest. Bei der Essensausgabe arbeitete man Hand in Hand. Die langen Schlangen, die sich in den Vorjahren am Verkaufsstand gebildet hatten, gehörten damit der Vergangenheit an. Foto: Klaus Gagel

Hochbetrieb herrschte am Sonntag am Rudufersee zwischen Michelau und Schwürbitz. Grund dafür waren nicht in erster Linie die Badegäste, die es bei strahlendem Sommerwetter verstärkt an den See zog, sondern die kulinarischen Genüsse, die man den ganzen Tag am Badesee genießen konnte. Sie lockten weit über hundert Besucher an. Die Angelfreunde Michelau hatten zu ihrem Seefest eingeladen. Es war nicht die erste derartige Veranstaltung, und man merkte deutlich die Routine, mit der das eingespielte Team den enormen Besucheransturm bewältigte.

Die langen Schlangen, die sich noch in den Vorjahren am Verkaufsstand gebildet hatten, gehörten der Vergangenheit an.

Bedienung wie am Fließband

An den großen Elektroherden und Pfannen schwitzten die Köche, während die Bedienung der Gäste am Fließband abgewickelt wurde. Spezialitäten wie im Feinschmeckerlokal wurden angeboten. Überaus beliebt waren das gebratene Jurasaiblingsfilet mit Basilikumpesto, Farmersalat und Kräuterkartoffeln.

Aber auch Seehecht, Zander oder Calamari standen auf der Speisekarte, und der Nachwuchs musste auf seine geliebten Pommes Frites nicht verzichten. Selbst wer keinen Fisch mochte, kam auf seine Kosten, denn am Nachmittag gab es Kaffee und selbst gebackenen Kuchen.

Alles perfekt organisiert

Doch nicht nur das große Schlemmen machte den Reiz des Seefestes aus. Das herrliche Sommerwetter lockte viele Naturfreunde, Wanderer und Radfahrer an den See. Im dem Schatten spendenden Festzelt oder auf dem Balkon des Vereinsheims fand sich immer ein freier Platz. Alles war eben perfekt organisiert.

Von Klaus Gagel

Weitere Artikel