aktualisiert:

SCHWÜRBITZ

Schwürbitz: Der Turnverein freut sich über 500 Mitglieder

Schwürbitz: Der Turnverein freut sich über 500 Mitglieder
Bei seiner Jahresversammlung ehrten die Verantwortlichen des Turnvereins Schwürbitz um Vorsitzenden Bernhard Härtel (re., vorne) und Ehrenvorsitzende Marion Fleischmann (Mi, vorne) verdiente Mitglieder. Foto: Horst Habermann

Der zweitstärkste Verein im Gemeindebereich konnte bei der Generalversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Erster Vorsitzender Bernhard Härtel freute sich besonders, dass die Mitgliederzahl nun konstant bei über 500 liege.

Starken Zuwachs gab es bei der Mutter-Kind-Gruppe, Leichtathletik, Judo und Kinderturnen. Neu im Angebot ist inzwischen „Chigong“, das in Gemeinschaft mit den Sportfreunden vom TSV Marktzeuln im 14-tägigen Rhythmus in Marktzeuln und Schwürbitz im TV Heim stattfindet. Diesbezüglich gilt der Dank an Tanja Degen.

Ein absolutes „Highlight“ waren im Jahr 2018 der Oozünderlauf, das Sommerfest, die Kerwa, sowie der Weihnachtsmarkt. Stark frequentiert sind auch die wöchentlichen Öffnungszeiten im Turnerheim. Hier wurde von ihm zusammen mit Werner Haselmann ein Schankkurs belegt. Finanziell war das abgelaufene Jahr sehr zufriedenstellend, wo doch umfangreiche Arbeitseinsätze am TV Gelände durchgeführt wurden.

Schriftführerin Anja Walther ließ das Vereinsjahr Revue passieren. Der neue Kassier Matthias Huntscha gab anschließend einen umfassenden Finanzbericht. Kassenprüfer Matthias Feulner hob das Engagement des Kassiers hervor.

Im oberfränkischen Kader

Für die Leichtathletikabteilung berichtete für Kurt Herbicht Thomas Gampert. So ist die Schwürbitzer Leichathletikabteilung eine der stärksten im Kreis Oberfranken West. Bei Wettkämpfen wurden vier Kreismeistertitel, zwei oberfränkische und drei Vize-Titel gewonnen. Mit Louis König habe man einen Athleten, der in den oberfränkischen Kader der M/W 15 aufgenommen wurde. Bei den Wettkämpfen in Höhn, Staffelstein und Strössendorf sowie beim Oozünderlauf in Schwürbitz war man jeweils der stärkste und siegreichste Verein. Hierbei waren die Bambini genauso stark wie die älteren Kids. Mit Peter, Louis, Sina, Romy, Marie, Katharina und Lilly habe man Athleten in den Reihen, die bei Wettkämpfen immer auf den vorderen Plätzen zu finden waren.

Sandra Schardt berichtete von den Aktivitäten der Turn-Abteilungen. So sind in den Turnstunden von Esther Winkler rund 20 Kinder angemeldet. Esther Winkler versucht, den Kindern die Grundlagen beizubringen, bräuchte aber die Unterstützung einer zweiten Person. Stephanie Gunzelmann leitet das Kinderturnen, kann dies allerdings nur noch bis zu den Sommerferien. Ab September wird ein Nachfolger gesucht, besser noch zwei Leute, die die Stunde übernehmen. Weitere Aktivitäten der einzelnen Gruppen und Sparten wurden aufgezeigt. Insgesamt sei der Turnverein noch sehr gut aufgestellt. Man sei zufrieden, dass unterschiedliche Sportangebote in wöchentlichem Rhythmus angeboten werden können.

Die Turnstunden für die zweite bis neunte Klasse, die Frauengymnastik sowie das Seniorenturnen stellten die Abteilungsleiterinnen vor. Tanja Degen berichtete, dass sie seit September 2018 „GiGong“ anbietet. Dies stieß bereits auf hohe Resonanz. Immerhin sind bereits 14 Leute mit Begeisterung dabei. Angelika Peters, die Gymnastik für Frauen ab 50 Jahren am Montag anbietet, hat 18 Teilnehmerinnen.

Vereinsmeister ausgezeichnet

Tischtennisabteilungsleiter Winfried Heine, der von Michael Knab die Leitung übernommen hatte, berichtete von den unterschiedlichen Erfolgen der sieben Teams. Die Mannschaften konnten zwei Meisterschaften in den jeweiligen Spielklassen erringen, Absteigen musste leider die dritte Herrenmannschaft. Meister und damit Aufsteiger in die nächsthöhere Spielklasse waren die vierte Herrenmannschaft und die Damenmannschaft. Wilfried Heine zeichnete die jeweiligen Vereinsmeister 2018 mit Pokalen aus: 1. Michael Sünkel, 2. Björn Härtel, 3. Norbert Korzendorfer. Von Reiter-Abteilungsleiter Martin Söllner war zu hören, dass momentan kein Tätigkeitsbericht erfolgen kann, nachdem diese Abteilung ruht. Man hofft auf einen Neuanfang.

Jürgen Widenka erstattete den Jahresbericht der Judo-Abteilung, die im vergangenen Jahr 2018 erfreulicherweise weiterhin einen großen Zuspruch von Kindern hatte. Jeden Freitag stehen 15 bis 20 Kinder auf der Matte. Gürtelprüfungen bis zum grünen Gürtel wurden abgehalten. Bei Meisterschaften waren die Geschwister Franziska und Elly Rauch am Start. Bei der Bayerischen Meisterschaft in Abensberg wurde Franziska Rauch Bayerische Vizemeisterin in ihrer Alter- und Gewichtsklasse. Bei der Süddeutschen E-M, FU 18, in Heilbronn belegte sie den Platz. Elly Rauch qualifizierte sich bei den Nord-Bayerischen EM, FU 15, in Coburg für die Bayerische EM, FU 15, in Ingolstadt. Auf Grund der guten Leistungen wurden beide Geschwister in die Judo-Auswahlmannschaft von Oberfranken berufen.

Die Geehrten

Vorsitzender Bernhard Härtel zeichnete mit der Ehrenvorsitzenden Marion Fleischmann folgende Sportler aus:

Judo: Franziska Rauch 5. Platz Süddeutsche, 5. Platz Nord-Bayerische Meisterschaft, Elly Rauch Teilnahme Deutsche Meisterschaft, 3. Platz Süddeutsche, 2. Platz Nord-Bayerische.

Leichathletik: Katarina Degen, Oberfränkische Meisterin Dreikampf, Schnellste Läuferin über 800 Meter Oberfranken, Lilly Gampert, Oberfränkische Großmeisterin,

Louis König, Oberfränkischer Vizemeister im Sprint, Schnellster 800-Meter-Läufer in seiner Altersklasse Ganz Fran., Teilnehmer Schülerkader.

Tischtennis: Tobias Schneider, 2. Bayerischer Meister Versehrtensport.

hha

Weitere Artikel