aktualisiert:

NEUENSORG

TSV Neuensorg: Besser gegen Einbrecher wappnen

Fünf Funktionäre konnten Auszeichnungen für ihr beispielgebendes Engagement entgegennehmen (v.li.): BLSV-Kreisvorsitzender Jürgen Rückert, Frank Engel, Walter Friedrich, Markus Engel, Elke Popp, 2. Vorsitzender Tim Guthseel, Ulrich Fischer, Ehrenvorsitzender Harald Kutscher, Bürgermeister Markus Mönch, Vorsitzender Bernd Slotosch und Schriftführer Marco Hertha. Foto: Alexandra

Die Sanierung der Flutlichtanlage und Ehrungen verdienter Mitglieder prägten die Hauptversammlung des TSV Neuensorg. Nachdem der Förderantrag des Bayerischen Landessportverbands (BLSV) über eine 20prozentige Förderung der Kosten eingegangen ist und der Verein eine Erlaubnis zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn erhalten hat, erfolgte die Ausschreibung für die notwendigen Bauarbeiten.

„Seit November liegt auch der Bescheid des Landratsamts Lichtenfels zur Baugenehmigung vor“, führte Vorsitzender Bernd Slotosch aus. Zur Einholung von Angeboten für die Erd- und Stahlbetonarbeiten wurden zehn Firmen angeschrieben. In der Hauptversammlung fassten die Anwesenden nun den Beschluss für die Auftragsvergabe der Erd- und Stahlbetonarbeiten, deren Brutto-Kosten bei fast 21 000 Euro liegen. Die Arbeiten sollen Ende Mai beginnen.

Slotosch dankte den Sponsoren und der Gemeinde Weidhausen für die in Aussicht gestellte Förderung über 1660 Euro. Die Ursachenforschung des Wasserschadens im Heizungsraum schlug mit rund 1670 Euro zu Buche. Außerdem wurden bei den Einbrüchen Schäden verursacht. Derzeit wird überlegt Überwachsungssysteme zu installieren und die Zäune zu erhöhen, um mögliche Einbrüche zu erschweren. Moderat wurden die Getränkepreise im Sportheim angepasst.

Das Sorgenkind

Erfreulich ist, dass der TSV Neuensorg dem Trend rückläufiger Mitgliederzahlen trotzte. Torsten Werner regte an, eine Laufabteilung ins Leben zu rufen, um den Verein für weitere Neuzugänge interessant zu machen. Ergänzende Berichte über die Aktivitäten der einzelnen Abteilungen gaben die jeweiligen Leiter. Sorgenkind ist derzeit die Tischtennisabteilung. Deren Situation hat sich aufgrund von krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen dramatisch verschlechtert. Einen Einblick in den Sportbetrieb gab Abteilungsleiter Norbert Wittmann.

In der Fußballabteilung überwiegt das Positive, obwohl der Gang in die A-Klasse angetreten werden musste. Auch die zweite Mannschaft hat ihre Startschwierigkeiten überwunden und rangiert auf einem vorderen Mittelfeldplatz. Zahlen aus der Statistik erläuterte Abteilungsleiter Bernd Guthseel. Mit Spielertrainer Andreas Asselborn kann weiterhin geplant werden. Juniorenabteilungsleiter und Vorsitzender der Jugendfördergemeinschaft (JFG) „Hohe Aßlitz“, Markus Engel, gab einen Überblick der jeweiligen Nachwuchsteams. Vom TSV Neuensorg wird die A-Jugend betreut. Für die Betreuung und das Training des Nachwuchses werden weitere Kräfte gesucht. Die Spieler der Altherren (AH) kommen langsam „in die Jahre“. „Höhepunkt war das Trainingslager in Ägypten“, erinnerte Abteilungsleiter Andreas Brade.

Wie bei den Altherren, stehen auch in der Gymnastikabteilung, für die sich Elke Popp verantwortlich zeichnet, neben den Übungsstunden die Geselligkeit und Kameradschaft im Mittelpunkt. Darüber hinaus sind die Gymnastikdamen, die ebenfalls auf junge Neuzugänge hoffen, eine wichtige Stütze im Verein, die viele Aufgaben übernehmen. Hauptkassier Walter Friedrich dankte dem jungen Vergnügungsausschuss, mit Erik Gehrer an der Spitze, für die geselligen Veranstaltungen. Diese bringen, wichtige Einnahmen in die Kasse, ebenso wie das Team von Sportheimverwalter Torsten Werner. „Eine Gemeinde lebt von aktiven Vereinen. Der TSV steht hier ganz vorne“, lobte Bürgermeister Markus Mönch das Engagement.

Ausgezeichnetes Engagement

Die TSV-Führungsriege konnte mit dem BLSV-Kreisvorsitzenden Jürgen Rückert und Bürgermeister Mönch fünf verdiente Funktionäre auszeichnen. Elke Popp führt seit elf Jahren die Damengymnastikabteilung und fungierte davor zehn Jahre als Stellvertreterin. Hierfür erhielt sie die BLSV-Verdienstnadel in Silber mit Gold. Die Gemeinde würdigte ihr Engagement mit der Gemeindemedaille und konnte an Walter Friedrich den Gemeindeehrenteller überreichen. Friedrich ist seit 25 Jahren Hauptkassier und übte zuvor vier Jahre den Posten des Stellvertreters aus. Er erhielt neben der BLSV-Nadel in Gold auch die goldene Nadel des Bayerischen Fußballverbandes (BFV).

Ulrich Fischer gehört seit 23 Jahren dem Vorstand als stellvertretender Abteilungsleiter und Spielleiter der 1. Fußballmannschaft an. Er erhielt die BFV-Nadel in Gold und die BLSV-Verdienstnadel in Silber mit Gold. Seit 14 Jahren ist Frank Engel stellvertretender Abteilungsleiter und Spielleiter der 2. Mannschaft. Vor 14 Jahren übernahm Markus Engel das Amt des Jugendkoordinators und ist seit zwölf Jahren Juniorenleiter. Er fungierte zwei Jahre als stellvertretender Vorsitzender der JFG Hohe Aßlitz. Seit acht Jahren führt er diese als Vorsitzender. Frank und Markus Engel bekamen das BFV-Verbandsehrenzeichen in Silber und die BLSV-Verdienstnadel in Bronze verliehen.

Von Alexandra Kemnitzer

Weitere Artikel