aktualisiert:

SCHWÜRBITZ

Weihnachtsmarkt Schwürbitz: Budenstadt und besinnliche Musik

Weihnachtsmarkt Schwürbitz: Budenstadt und besinnliche Musik
Der heilige Nikolaus verteilte an die Kinder Geschenke. Foto: Horst Habermann

Bereits zum 25. Mal wurde der schmucke Schwürbitzer Ortskern mit seinen altehrwürdigen Fachwerkhäusern in eine kleine Budenstadt verwandelt. Dabei standen nicht der Kommerz, sondern die vielen Lied- und Musikvorträge der verschiedenen Gruppen im Mittelpunkt. Der Sonntag gehörte ganz der besinnlichen Adventsmusik und dem Markttreiben an den verschiedenen Ständen der einzelnen Vereine.

So verbuchte die Schwürbitzer Vereinsgemeinschaft trotz eisiger Kälte und Schneetreiben einen Erfolg. Die tüchtigen Leute um Organisator Bernhard Härtel hatten bereits sämtliche Vorbereitungen getroffen. Härtel zeigte sich erfreut, dass die Vereinsgemeinschaft mit ihren Helfern wiederum ein sehenswertes Programm auf die Beine gestellt hat.

Dank an Mitwirkende

Nach den Gottesdiensten in beiden Kirchen fand die offizielle Eröffnung am historischen Dorfbrunnenplatz statt. Carlo Scheidt, 1. Vorsitzender des Vereins Förderung Kulturgut Schwürbitz am Main hob den Zusammenhalt der Ortsvereine hervor, die nun bereits das 25. Mal diesen eindrucksvollen Weihnachtsmarkt ermöglichten. Er dankte dem Männerchor Cäcilia, der Blaskapelle sowie dem Kindergarten und der Volksschule für ihre Programmbeiträge und der Theatergruppe für die Nikolausaktion.

Erster Bürgermeister Helmut Fischer entbot die Grüße der Gemeinde Michelau. Das Gemeindeoberhaupt zollte der Schwürbitzer Vereinsgemeinschaft Respekt und Anerkennung dafür, dass sie immer wieder eindrucksvolle Veranstaltungen organisiert. Sie hätten wieder etwas „Einmaliges“ auf die Beine gestellt.

Grußworte der beiden Kirchengemeinden sprachen anschließend Pfarrer Diter Glaeser (katholische Pfarrei) und Pfarrer Matthias Hain (evangelische Kirchengemeinde). Beide stellten dabei einige Gedanken zur Vorweihnachtszeit mit dem Höhepunkt der Geburt Jesu in den Vordergrund und erteilten abschließend den kirchlichen Segen.

Weihnachtliche Weisen

Anschließend sprach Gerrit Thierauf als „Engel der nahenden Weihnacht“ einen Prolog unter dem Titel „Weihnachtszauber“. Dann stimmte der Männergesangverein Cäcilia unter Leitung von Marvin Steglich mit weihnachtlichen Weisen auf den Tag ein. Damit war der Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet.

Am Nachmittag setzte die Blaskapelle Schwürbitz unter Leitung von Michael Stettner mit ihrem Auftritt den nächsten musikalischen Glanzpunkt. Die Jungen und Mädchen des Kindergartens Sankt Josef unter der Leitung von Kerstin Doppel traten mit Liedern und Gedichten auf.

Der heilige Nikolaus (Ulla Engelmann), Knecht Rupprecht (Herbert Sünkel) und Weihnachtsengel Gerrit verteilten an die Kinder Süßigkeiten, die die Theatergruppe bereits das 25. Mal gespendet hat. Den musikalischen Schlusspunkt setzten anschließend die Volksschulkinder unter Leitung von stellvertretender Schulleiterin Alexandra Engelhardt. Sie erhielten ebenso viel Applaus wie alle anderen Teilnehmer.

Stollen, Glühwein, Bratwürste

Für das leibliche Wohl war während des ganzen Sonntags gesorgt. Typisch weihnachtlich gab es Stollen, Waffeln, Lebkuchen, Plätzchen, Glühwein und Wurstwaren. Kaffee und Kuchen fehlten ebenso wenig wie deftige Rostbratwürste. Im beheizten Bierzelt lockten zünftige Speisen und frisches Schederndorfer Fassbier.

Es empfahlen sich auch die teilnehmenden Ortsvereine einschließlich Kindergarten und Grundschule mit ihren Verkaufsständen, die wieder viele kleine und große Geschenkideen für das Weihnachtsfest bereithielten. Ein besonderer Dank galt der Vereinsgemeinschaft für die Organisation.

Weihnachtsmarkt Schwürbitz: Budenstadt und besinnliche Musik
Die Blaskapelle Schwürbitz gestaltete unter der Leitung von Michael Stettner den Beginn des Nachmittagsprogramms.

Von Horst Habermann

Weitere Artikel