aktualisiert:

MARKTGRAITZ

Marktgraitz: Instandhaltung von Flurwegen Hauptthema im Gemeinderat

Das neue Fahrzeug mit Bürgermeister Jochen Partheymüller sowie Gemeinderäten und Bauhofmitarbeitern. Foto: Roland Dietz

Bereits im März 2018 hatte die Jagdgenossenschaft Marktgraitz schriftlich mitgeteilt, dass sie sich, wie schon in der Vergangenheit, wieder an der Ausbesserung und Erhaltung des Wegenetzes unter Mithilfe der Gemeinde beteiligt. Dem Vorschlag zur Einsetzung eines Gremiums aus jeweils drei Vertretern des Gemeinderates und der Jagdgenossenschaft zur Begutachtung der Wege hat der Gemeinderat bereits im April zugestimmt.

Seitens des Gemeinderates wurden für dieses Gremium benannt: Bürgermeister Partheymüller, Zweiter Bürgermeister Georg Bülling, Gemeinderat Mathias Partheymüller und seitens der Jagdgenossenschaft Sigi Bülling, Max Seubold und Heinrich Partheymüller.

„Marktplatz der Generationen“

Die Entscheidung, welche Arbeiten ausgeführt werden, hat sich der Gemeinderat vorbehalten. Es wurde zusammengefasst welche Arbeiten seitens des Bauhofs bereits getätigt wurden. Es waren dies: Fräs- und Verdichtungsarbeiten, Auffüllarbeiten an Schlaglöchern, Aufbereitung von Wegen durch Aufbringen von Fräsgut, Schlegelmäharbeiten an Gräben sowie das Spülen von Wasserdurchlässen und der Heckenschnitt. Im Oktober fand nun eine Begehung statt. Dort konnte festgestellt werden, dass das Wegenetz sehr gut in Schuss ist. Nötig sind eventuell kleine Verbesserungen an Banketten und das Abfräsen der Mitte von Flurwegen.

Leider ist der Graben „In der Au“ jedoch vollkommen bewachsen und müsste instand gesetzt werden. Von Manfred Rau vom Landschaftspflegeverband gibt es dazu keinerlei Bedenken. Kleinere Maßnahmen wird nun die Gemeinde mit Absprache der Jagdgenossenschaft tätigen. Bei größeren Arbeiten werden diese an Firmen vergeben. Der Beschluss dafür war einstimmig.

Weihnachtsmarkt am 2. Dezember

Teilnehmen wird die Gemeinde Marktgraitz am Projekt „Marktplatz der Generationen“ des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales erklärte Bürgermeister Jochen Partheymüller. Im diesem Projekt sollen die äußeren Rahmenbedingungen soweit optimiert werden, dass älter werdende Menschen ihr Leben so lange wie möglich im vertrauten Umfeld der Heimatgemeinde selbstbestimmt fortführen können. Dafür werden die Handlungsfelder Gesundheit und Pflege, Dienstleistung und Mobilität, selbstbestimmtes Wohnen, gesellschaftliche Teilhabe und Einkaufsmöglichkeiten genau definiert, um aus der Perspektive von älteren Menschen eine optimale und verbesserte Lebensführung zu begutachten. Diese Lebensführung wird für die Teilnehmergemeinden in einem Mehrjahresplan genau analysiert. Der Bürgermeister und Hanni Fischer von der Verwaltung haben schon an einem sogenannten Vernetzungstreffen in Nürnberg teilgenommen.

Der Marktgraitzer Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr am Sonntag, 2. Dezember, ab 13 Uhr statt. Die Blaskapelle wird spielen und bei Einbruch der Dunkelheit kommt der Nikolaus. Auch sonst wird es wieder einige Überraschungen geben. Besonders erfreulich war die Bekanntgabe, dass das neue Fahrzeug für den Bauhof seiner Bestimmung übergeben wurde. Bei dem Ford Transit handelt es sich um einen „Dreiseitenkipper“ mit fünf Tonnen Nutzlast.

Von Roland Dietz

Weitere Artikel