MICHELAU

Michelau: Handball beim Grundschulaktionstag

Wer Handball spielen will, sollte zunächst ein Gefühl für den Ball bekommen.

Am bayernweiten Grundschulaktionstag zu dem der Deutsche Handballbund und der Bayerische Handballverband aufgerufen hatten, beteiligten sich die Grundschüler der Michelauer Johann-Puppert-Schule und der Grundschule in Schwürbitz. Drei Monate vor Anpfiff der Handball-Weltmeisterschaft der Männer in Deutschland und Dänemark vom 10. bis zum 27. Januar 2019 sollte damit das Handballfieber auch in den Schulen entfacht werden.

Die Aktion, die vom DHB und vom BHV in Abstimmung mit dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus initiiert wurde, war bereits der vierte derartige Grundschulaktionstag. Ziel der deutschlandweiten Aktion ist es, den Kindern an einem bewegungsreichen Vormittag die Freude am Handball und am weiteren Sporttreiben zu vermitteln. Im vergangenen Jahr waren 21 500 Kinder und Lehrkräfte aus 304 bayerischen Schulen mit Spaß und Begeisterung am Ball.

In einer zweistündigen „Schnupperhandballstunde“ oder „Mini-Handball-WM“ lernten die Schülerinnen und Schüler das Spielen mit Hand und Ball bei kindgerechten Spiel- und Übungsformen kennen. Damit konnten sie an sechs verschiedenen Stationen ein Handballspielabzeichen ablegen.

Ohne die ehrenamtliche Unterstützung durch die örtlichen Vereine wäre ein derartiger Aktionstag nicht möglich. So stellten sich die Jugendtrainerinnen des TV Michelau, Lea Borchert und Giulia Glatzer, ebenso wie die E-Jugendtrainer Niklas Krügl und Peter Pawlik sowie mehrere Spieler des TVM für diese Schnupperhandballstunde zur Verfügung. Sie unterstützten damit die betreuenden Lehrkräfte der Schule die dadurch wertvolle Anregungen für die Gestaltung ihres Sportunterrichts erhielten.

Den Kindern machte es sichtlich Spaß den Umgang mit dem Spielgerät zu trainieren und am Ende des Trainingszyklus ihr Können im Rahmen einer „Mini-Handball-WM“ zu messen. Seitens des TVM verband man dies mit einer Einladung zum vereinsinternen Jugendtraining wobei einige der beteiligten Schüler bereits aktive Nachwuchshandballer sind.