aktualisiert:

WEIDHAUSEN

Seit Jahren kein Gewehr angefasst

Das Königshaus mit (v.li.) Pokalgewinner und 1. Ritter Gerhard Kirchner, Bürgermeister Markus Mönch, Schützenkönig Christopher Frank, Schützenmeister Maik Stark, 2. Ritterin Edith Kirchner, 3. Bürgermeister Michael Hofmann, Vorsitzender Manfred Stark und 2. Bürgermeister Manfred Künzel. Foto: Alexandra Kemnitzer

Am Pfingstmontagvormittag ermittelten die Mitglieder des Schützenvereins Tellkameraden ihre Königshäuser. Die Proklamation, bei der die Schlosskapelle Erlach wieder einmal mehr das Zelt zum Beben brachte, war auch heuer wieder der Höhepunkt des viertägigen Festes. Das Königsschießen findet dabei, angesichts der Uhrzeit und des harten Wochenendes, für die Teilnehmer unter erschwerten Bedingungen statt.

„Das Schönste bei uns ist, dass die Schützen keine Ahnung haben, wie gut oder schlecht sie geschossen haben“, erklärte Schützenmeister Maik Stark. Weiter verwies er darauf, dass lediglich vier Personen nach der Auswertung wissen, wer die neuen Könige sind und bis zur Proklamation auch nichts verraten. Am Ende holte sich Christopher Frank mit einem 62,2 Teiler die Königswürde. Ihm stehen 1. Ritter Gerhard Kirchner (105,8 T), der zugleich mit 28 Ringen Pokalgewinner ist, und 2. Ritterin Edith Kirchner (120,0 T) zur Seite. Der frischgebackene Regent konnte sein Glück kaum fassen und verriet: „Eigentlich wollte ich überhaupt nicht schießen.“ Da alljährlich ein Tipp abgegeben wird, wer sich die Würde holt und ein Mitglied auf Christopher setzte, gab der 26-Jährige seine drei Königsschüsse ab. Der neue König hat außerdem schon gefühlte zehn Jahre kein Gewehr mehr angefasst.

Fast ein kleines Wunder

„Es ist schon fast ein kleines Wunder, dass er mitgeschossen hat“, führte der Schützenmeister weiter aus. In den letzten Jahren dominierte beim Schützennachwuchs das weibliche Geschlecht. Heuer standen die Chancen gut, dass sich ein Nachwuchsschütze den Titel holte. Mit Kevin Friedrich (246,9 T) konnte tatsächlich der Bann gebrochen werden. Erste Jugendritterin wurde Julia Hertzog (362,2 T) und 2. Jugendritter ist Manuel Marschall (518,9 T). Insgesamt gaben 62 Mitglieder bei den Erwachsenen und beim Schützennachwuchs ihre Schüsse auf die Königsscheibe ab.

Vorsitzender Manfred Stark dankte eingangs den zahlreichen Ehrenamtlichen, die über die vier Festtage hinweg für ein gelungenes Schützenfest sorgten, dass weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt ist. Einen Dank richtete er auch an die Besucher und bat darum, dem Aufruf der Tellkameraden: „Schützenfest ist nur einmal im Jahr“ auch Pfingsten 2019 zu folgen. Für beste Rahmenbedingungen sorgte nicht nur das Wetter, sondern auch „Chico“, die Blaskapelle Schwürbitz, „ECHT Stark – die Partyband“, die Leuchsentaler Blasmusik sowie „Manni und seine Rebellen“, die mit Unterhaltungs- und Stimmungsmusik an allen Festtagen Garanten für gute Laune waren.

Ergebnisse Hauptschießen

Im Vorfeld wurde für Aktive benachbarter und befreundeter Vereine das Hauptschießen abgehalten. Dieses brachte folgende Ergebnisse, Ehrenscheibe: 1. Marc Jungkunz (Kronach, 6,7 Teiler), 2. Andrea Schürhoff (Bad Berneck, 11,5 T), 3. Sarah Kulla (Ebersdorf, 29,7 T). Tellscheibe: 1. Bastian Angermüller (Sonnefeld, 50,0 T), 2. Wolfgang Lux (Grub am Forst, 56,0 T), 3. Katja Berghold (Tellkameraden Weidhausen, 57,9 T). Glückscheibe: 1. Timo Gahn (6,7 T), 2. Thomas Renner (8,3 T), 3. Alexander Engel (11,6 T, alle Fürth am Berg). Meisterscheibe: 1. Gina Holland (Fürth am Berg, 104,1 Ringe), 2. Achim Weber (Schney, 103,8 R), 3. Marc Jungkunz (Kronach, 103,0 R).

Seniorenwertung, Ehrenscheibe: 1. Reinhard Mohr (Coburg, 10,8 T), 2. Regina Schilling (Neuensorg, 12,0 T), 3. Walter Kirchner (SSG 1888 Weidhausen, 13,2 T). Tellscheibe: 1. Horst Hennig (Redwitz, 6,2 T), 2. Hans-Willi Geiger (Burggrub, 8,4 T), 3. Christian von Block (Lichtenfels, 12,6 T). Glückscheibe: 1. Rolf Zapf (Grub am Forst, 2,1 T), 2. Waltraud Baderschneider (Redwitz, 2,6 T), 3. Horst Menzel (Ebersdorf, 4,9 T). Meisterscheibe: 1. Jürgen Gareis (Einberg, 106,8 R), 2. Rolf Zapf (Grub am Forst, 106,3 R), 3. Dietmar Schmöller (Rodach, 106,1 R).

Das junge Königshaus mit (v.li.) Bürgermeister Markus Mönch, 2. Jugendritter Manuel Marschall, Jungschützenkönig Kevin Friedrich, Schützenmeister Maik Stark, 2. Jugendritterin Julia Hertzog und Vorsitzender Manfred Stark.

Von unserer Mitarbeiterin Alexandra Kemnitzer

Weitere Artikel