aktualisiert:

TRIEB

Trieber Theatertage: „Adel, Tadel und Verdruss“

Trieber Theatertage: „Adel, Tadel und Verdruss“
Die Theatergruppe Trieb mit ihrem neuen Stück „Adel, Tadel und Verdruss“. Bernhard Krauss, Anika Lutter, Martina Lutter, Johannes Zenk, Brigitte Templin, Christian Schüpferling, Katharina Krauss, Norbert Eidenschink (v. li.). Foto: red

Bald heißt es in Trieb wieder „Vorhang auf und Bühne frei“. Nach einem Jahr Pause bereitet sich die Theatergruppe Trieb wieder mit Feuereifer auf die Theatertage in der Karolinenhöhe vor. In der Bauernkomödie „Adel, Tadel und Verdruss“ von Bernd Gombold wird ein Muttersöhnchen mit unkonventionellen Methoden zum Mann gemacht.

In drei Akten wird das harte Landleben auf die Schippe genommen. Das Trieber Ensemble bringt einzigartige und urkomische Charaktere auf die Bühne, die allerhand Turbulenzen durchleben. Ein adliger Jüngling bringt neues Leben auf den stark verschuldeten Bauernhof und sorgt für etliche Irrungen und Wirrungen. Unverhofft gerät der junge Mann in urkomische Situationen und wird zum Spielball der Hofbewohner. Als die adlige Mutter auch noch auftaucht ist das Chaos perfekt.

„Lachen bis die Stühle krachen“

„Lachen bis die Stühle krachen“ ist auch in diesem Jahr das Motto. Natürlich dürfen Lokalkolorit und Slapsticks nicht fehlen, um dem Publikum einen unvergesslichen Abend in Trieb zu bereiten.

Die Theatergruppe Trieb freut sich fünf Aufführungen von Freitag, 15. bis Dienstag, 19. November, jeweils um 20 Uhr präsentieren zu können. Karten sind bei der Metzgerei Schardt Trieb erhältlich. Weitere Infos auf der Homepage der Trieber Theatergruppe. (red)

Weitere Artikel