aktualisiert:

LICHTENFELS

Evangelischer Freundeskreis Hof in der Heiligen Familie

Evangelischer Freundeskreis Hof in der Heiligen Familie
Lieder, die Mut machen und helfen, Angst zu überwinden, servierte der Chor des evangelischen Freundeskreises Hof seinem Publikum in der Kirche „Heilige Familie“. Foto: Joachim Wegner

Angst gehört wie Freude, Lust und Wut zu den Grundgefühlen des Menschen. Deshalb gibt es keinen Menschen, der frei von Angst ist. Angst rettet uns ständig das Leben, wenn wir auf der Straße nach rechts und links schauen, uns im Auto anschnallen, uns auf einem steilen Weg am Geländer festhalten, bei einer Lungenentzündung Antibiotika schlucken, bei Sturm nicht aus dem Haus gehen oder nachts die Haustür abschließen. Ohne dass es den Menschen immer bewusst ist, führt Angst sie durch die Gefahrnisse des Lebens. Außerdem mobilisiert der Körper bei Angst alle Reserven, die er für Kampf oder Flucht benötigt. Bei manchen Menschen nimmt die Furcht aber ein übersteigertes Ausmaß an. Dann spricht man von einer Angsterkrankung. Angsterkrankungen zählen neben Depressionen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen.

In die ausgestreckten Arme Gottes

Ist Angst ein Grundgefühl unserer Tage? „Ja!“ sagen die Mitglieder des evangelischen Freundeskreises Hof, einer speziellen Gemeinschaft innerhalb der evangelisch-lutherischen Landeskirche in Bayern. Angst durchzieht in unseren Tagen alle Lebensbereiche, hat viele Gesichter, raubt Lebensqualität und macht viele Menschen krank.

Evangelischer Freundeskreis Hof in der Heiligen Familie
Heidrun Seiferth, Mentorin und musikalische Leiterin des EFH-Chores rief dazu auf, sich Gott zu zuwenden, um die allgemeine Lebensangst zu überwinden. Foto: Joachim Wegner

Dass dies tatsächlich so ist, schien sich beim Konzert des Chores und der Band des evangelischen Freundeskreises Hof am Samstagabend in der vollbesetzten Kirche „Heilige Familie“ zu bestätigen. Alle 420 Sitzplätze besetzt und dazu viele Zuhörer im Stehen, hatte Mesner Walter Karch gezählt. Die Sängerinnen und Sänger aus Hof haben eine große Fangemeinde. „Stärker als die Angst“ lautet das Motto ihrer Konzerttour 2019. Mit Mut machenden Liedern und Erzählungen wollten die Sänger auch diesmal ihre Zuhörer „mit hineinnehmen in die ausgestreckten Arme Gottes“.

„Jeder kennt die Angst, verschweigt sie, überspielt sie“

„Jeder kennt die Angst, verschweigt sie, überspielt sie“ machte die musikalische Leiterin des Chores, Heidrun Seiferth, zu Beginn und immer wieder zwischen den Liedvorträgen deutlich. Wenn die lauten Stimmen des Alltags schwiegen, bricht sie auf: Wie lange werden wir noch in Frieden leben? Wird unserer Land von Gewalt und Terror überrollt? Was für eine Welt überlassen wir unseren Kindern? Was wird aus mir, wenn ich alt und gebrechlich werde? Obwohl der moderne Mensch Ungeheures geleistet hat, empfinde er große Unsicherheit. Nach Ansicht der Chorleiterin haben sich die Menschen noch nie so heimatlos und ungeborgen gefühlt wie heute. Und Heidrun Seiferth kennt in Hof viele junge Menschen, die mit Skepsis in die Zukunft blicken. Während der Mensch viel erreicht habe, habe er allzu oft seine Seele vergessen. Deshalb sehnten sich immer mehr Menschen nach Orientierung, betonte die musikalische Leiterin und zitierte den früheren tschechischen Präsidenten Vaclav Havel: Mit ihren in Deutsch gesungenen Anbetungsliedern, ihren liebevoll komponierten Melodien und persönlichen Bekenntnissen berührte der Chor seine andächtigen Zuhörer.

Ein gesungenes Abendgebet

Sichtlich gerührt zeigte sich das Auditorium vom Bekenntnis einer Mutter aus dem Chor, die sich um ihren schwer erkrankten Sohn sorgt und befürchten muss, dass er mit seiner unheilbaren Muskelerkrankung nicht mehr lange zu leben hat. „Seit der Diagnose ist die unbeschwerte Zeit vorbei, aber weil Gott allen Kraft gibt, dürfen wir auf ein Wunder hoffen“, berichtete die besorgte Mutter.

Zwei Stunden lang lauschte das Publikum andächtig dem Programm, das vom klassischen Gesang bis zum modernen Pop mit einer kleinen Sprechgesangseinlage reichte. Und nachdem das letzte Lied, ein gesungenes Abendgebet mit der Bitte an Gott, die Menschen frei von Angst zu machen verklungen war, ernteten die Musiker und Sänger des evangelischen Freundeskreises Hof stehenden Applaus.

Evangelischer Freundeskreis Hof in der Heiligen Familie
Heidrun Seiferth, Mentorin und musikalische Leiterin des EFH-Chores rief dazu auf, sich Gott zu zuwenden, um die allgemeine Lebensangst zu überwinden. Foto: Joachim Wegner

Von Joachim Wegner

Weitere Artikel