aktualisiert:

ROTH

Thomas Will neuer Kommandant der Feuerwehr Roth

Thomas Will neuer Kommandant der Feuerwehr Roth
Kommandantenwahl bei der Feuerwehr Roth: (v. re.) Stephanie Bezold, 2. Vorsitzender Otto Gehr, Peter Zillig, Kommandant Thomas Will, KBI Hermann Schuberth, stellvertretender Kommandant Fabian Ständer, Vorsitzender Franz Schwendemann, Bürgermeister Andreas Hügerich, Feuerwehrreferenten Roland Lowig und Otto Dinkel sowie Ortssprecher Reinhold Schmidt. Foto: Alfred Thieret

Bei der durch den Rücktritt des bisherigen Amtsinhabers notwendig gewordenen Kommandantenwahl der Freiwilligen Feuerwehr Roth wurden der bisherige Stellvertreter Thomas Will zum Kommandanten und Fabian Ständer zu dessen Stellvertreter ohne Gegenstimme gewählt.

Der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Roth, Franz Schwendemann, konnte zur Versammlung 16 aktive und damit wahlberechtigte Feuerwehrleute begrüßen. Die vorzeitige Wahl wurde nötig, nachdem der erst am 30. März 2016 gewählte Kommandant Markus Fischer von seinem Amt zurückgetreten war.

Zu seinem Nachfolger wählten die aktiven Feuerwehrkameraden den seit dreieinhalb Jahren als stellvertretenden Kommandant und seit drei Jahren als stellvertretenden Jugendwart fungierenden 34-jährigen Thomas Will. Dieser gehört schon seit seinem 13. Lebensjahr der Feuerwehr Roth an. Zu seinem Stellvertreter wurde der 21-jährige Fabian Ständer gewählt, der seit sieben Jahren Mitglied der Feuerwehr ist.

Viele Glückwünsche von den Kameraden

Erster Bürgermeister Andreas Hügerich gratulierte ebenso wie die beiden Feuerwehrreferenten Roland Lowig und Otto Dinkel den Kommandanten zu ihrer Wahl und wünschte ihnen ein erfolgreiches Wirken zum Wohl der Bevölkerung. Es sei keine Selbstverständlichkeit, wenn sich Leute ehrenamtlich unter Opferung von viel Freizeit für diesen verantwortungsvollen Dienst bei der Feuerwehr engagieren.

Der Vorsitzende der Rother Feuerwehr, Franz Schwendemann, beglückwünschte die beiden Kommandanten und erhoffte sich eine gute Zusammenarbeit. Kreisbrandinspektor Hermann Schuberth gratulierte im Namen der Kreisbrandinspektion und wünschte dem Führungsduo eine glückliche Hand bei der Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben sowie eine gute Unterstützung durch ihre Feuerwehrkameraden. Die Kommandanten bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen und freuten sich auf eine gute Zusammenarbeit in den nächsten sechs Jahren.

thi

Weitere Artikel