aktualisiert:

LICHTENFELS / BAYREUTH

Kreisbrandmeister Richard Dumsky geehrt

Kreisbrandmeister Richard Dumsky aus Redwitz-Unterlangenstadt erhielt von Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz das Steckkreuz für besondere Verdienste um das Feuerlöschwesen. Foto: Regierung Oberfranken

Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz hat das vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration verliehene Steckkreuz für besondere Verdienste um das Feuerlöschwesen an Kreisbrandmeister Richard Dumsky aus Redwitz/Unterlangenstadt übergeben.

Wie die Regierungspräsidentin in ihrer Laudatio verlas, ist der Geehrte am 1. Januar 1977 in die Freiwillige Feuerwehr Baunach im Landkreis Bamberg eingetreten. Hier legten er alle Stufen der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ ab. Nach seinem Umzug nach Unterlangenstadt trat er 1990 der dortigen Feuerwehr bei und legte die Leistungsprüfungen „Technische Hilfeleistung 1-3“ ab.

Zum 1. März 2000 wurde Richard dumsky vom damaligen Kreisbrandrat Siegfried Kerner zum Kreisbrandmeister, Fachbereich Kreisschirrmeister, ernannt. Durch seinen überdurchschnittlichen Einsatz und sein kameradschaftliches Verhalten wurde ihm schnell Vertrauen und Anerkennung entgegengebracht, so Piwernetz.

Stets ein kompetenter Ansprechpartner

Besonders hervorzuheben sei auch sein Engagement im Bereich Ausbildung. So organisiere er als Kreisbrandmeister in hervorragender Weise die Ausbildung der Maschinisten im Landkreis Lichtenfels und sorgen auf diese Art für ein gleichbleibend hohes Niveau der Nachwuchskräfte. Außerdem organisiere er die Termine für den Sondersignal-Fahrttrainer sowie das Fahrsicherheitstraining beim ADAC in Schlüsselfeld. Ebenso aktiv wirke er bei den Besichtigungen der Feuerwehren mit und beraten Wehrfrauen, Wehrmänner und Kommunen bei der Neubeschaffung von Feuerwehrgerätschaften und Feuerwehrausrüstung.

Mit herzlichem Gruß vom Innenminisiter

„In diesem Zusammenhang ist auch Ihre Zuverlässigkeit als kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Wartung und Pflege von Ausrüstung zu betonen“, so Piwernetz. „Hierfür gebührt Ihnen besonderer Dank und Anerkennung. Der Staatsminister des Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann, hat Ihnen deshalb das Steckkreuz als höchstes Ehrenzeichen für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen oder bei der Bekämpfung von Bränden oder sonstigen Notständen verliehen.“ (red)

Weitere Artikel