aktualisiert:

Mammut-Smoker und Kerwa-Cup: Uriges Wochenende am Obermain

Hoch die Krüge, heißt es beim Dorffest in Neuensee. Foto: Klaus Gagel

Auf den Dörfern wissen die Menschen gut zu feiern. Zum Wochenende drei Tipps für richtig urige Feste. Das Essen ist zünftig gut. Die Kids können toben. Das süffige Bier kommt nicht selten von feinen Heimatbrauereien. Und die Preise sind meist günstiger als in der Stadt.

1. In Neuensee raucht der Barbeque Mammut Smoker

Wann? Samstag, 17. August, ab 19 Uhr, und Sonntag, 18. August, ab 8.30 Uhr

Wo? Ortsmitte an der ehemaligen Schule in Neuensee

Was? Dorffest in Neueseen mit vielen (kulinarischen) Highlights

Nur wenige Straßensperren werden so gern hingenommen wie die zum Neuenseer Dorffest. Wer am Samstag, 17. August, und am Sonntag, 18. August, von Michelau über Neuensee nach Schwürbitz oder umgekehrt fahren will, steht unweigerlich vor einem Verbotsschild.

In der Ortsmitte von Neuensee, an der ehemaligen Schule, wird an diesen Tagen unter der Schirmherrschaft von Dr. Judith May mächtig gefeiert.

Da lohnt es sich auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad nach Neuensee zu kommen. Am Ortseingang stehen Parkplätze zur Verfügung, doch deren Kapazität ist begrenzt. Seit Jahren wirkt das Dorffest als mächtiger Besuchermagnet. Indessen kann man nur mit Bratwürsten und Steaks (die gibt es natürlich auch) heute kaum mehr jemand vom heimischen Sofa weglocken.

Deshalb setzten die Veranstalter in Neuensee auf das Besondere. Dazu zählt seit zwei Jahren der Barbeque Mammut Smoker. Der erinnert mit einer Höhe von 3,50 Meter und einer Breite von 2,25 Meter an eine Dampflok.

Trotzdem brauchen sich die heimischen Gastronomiebetriebe nicht zu verstecken. Es ist eben das große Fest der kulinarischen Genüsse. Dabei legen die Ortsvereine nicht nur Wert auf das leibliche Wohl ihrer Gäste, sondern auch auf beste musikalische Unterhaltung.

Los geht es am Samstag ab 19 Uhr mit der Partyband „Dochrinna“. Ab 21 Uhr beginnt der Barbetrieb. Dann ist die Dorffest-Gaudi perfekt.

Der Festgottesdienst zum Patronatsfest beginnt am Sonntag um 8.30 Uhr in der Maria-Königin Kirche. Danach spielt zum Frühschoppen und Mittagskonzert die Schwürbitzer Blaskapelle auf.

Nach einem ruhigeren Nachmittag folgt noch einmal Livemusik. Ab 17 Uhr sorgt die Band „Two Wings“ aus Oberlangenstadt in einer Dreier-Besetzung mit „Classics for you“ für Stimmung.

Das Kinderprogramm der „Wühlmäuse“ startet am Samstag um 16 Uhr. Beim Kasperle-Theater am Sonntag gibt es ab 13 Uhr jeweils eine Vorführung zu jeder vollen Stunde. Am Sonntag ist auch das Spielmobil mit der Hüpfburg des Landkreises vor Ort. Während die Kids also bestens beschäftigt sind, können die Eltern in Ruhe beim Dorffest-Basar vorbeischauen. Der Erlös kommt dem Kindergarten, den Jugendgruppen der Vereine und den veranstaltenden Vereinen zugute.

 

2. Ein Juwel im Lautergrund feiert

 

Für Kinder stehen beim Fest in Loffeld verschiedene Tretfahrzeuge bereit. Foto: Gerd Klemenz

Wann? Sonntag, 18. August, ab 9 Uhr

Wo? Dorfplatz und Kirche in Loffeld

Was? Ein Dorffest inmitten eines Juwels

Das Dörfchen Loffeld ist ein Juwel im Lautergrund: Liebevoll renovierte Fachwerkbauten, prächtige Gärten, das malerische alte Schulhaus, eine eigene Brauerei, ein Bachlauf in seiner Mitte und der Staffelberg in unmittelbarer Nähe machen es zu einem gern besuchten Kleinod.

Loffeld ist bekannt für seine Gastfreundschaft. Davon können sich die Besucher des Dorffestes am Sonntag, 18. August, überzeugen. Ausrichter des Dorffests ist die Freiwillige Feuerwehr. Als Ort des Festes wurde der malerische Platz von Loffeld gewählt – das Areal um das alte Schulhaus. Das Dorffest startet am Sonntag um 9 Uhr mit einem Gedenkgottesdienst in der rustikalen Filialkirche Patrona Bavariae. Anschließend laden die Organisatoren zum zünftigen Weißwurstfrühschoppen ein. Zur Mittagszeit bleibt dann Zuhause der Ofen kalt, denn ab 11.30 Uhr gibt es neben „Sau vom Spieß“ auch weitere Spezialitäten. Nach dem Mittagessen kredenzen die Loffelder hausgebackenen Kuchen und Torten. Für die Verpflegung ist den ganzen Tag bestens gesorgt. Auch für die ganz kleinen Festbesucher hat sich die Mannschaft um 1. Vorsitzenden Martin Schug etwas ausgedacht. Entlang der plätschernden Lauter ist ein Fuhrpark mit verschiedenen Tretfahrzeugen für Kinder aufgebaut.

 

3. Neudorfer feiern Kirchweih

In Neudorf wird am Wochenende Kerwa gefeiert. Foto: Roland Dietz

Wann? Samstag, 17. August, ab 17.30 Uhr, Sonntag, 18. August, ab 10 Uhr, sowie Montag, 19. August, ab 14.30 Uhr

Wo? Umfeld der St. Clemenskirche

Was? Zünftige Kirchweih mit gewichtigem Kerwa-Cup

Die Neudorfer Feuerwehr, der Obst- und Gartenbauverein sowie die Kirchenverwaltung laden zur Kirchweih ein. Vor 253 Jahren ist das Gotteshaus dem Heiligen Clemens geweiht worden. Vor fünf Jahren wurde es einer gelungenen Renovierung unterzogen. Bereits 1500 war Neudorf sogar ein Wallfahrtsort. 1812 kamen trotz Verbotes der bayerischen Regierung über 5000 Wallfahrer nach Neudorf. Jetzt sind auch von der "Obrigkeit" alle Besucher willkommen. Am Samstag, 17. August, herrscht ab 17.30 Uhr Festbetrieb und um 19 Uhr erfolgt der offizielle Bieranstich durch Ersten Bürgermeister Udo Dauer (Weismain). Am Sonntag, 18. August, 10 Uhr steht ein Festgottesdienst in der Kirche St. Clemens an. Anschließend gibt es einen Frühschoppen in der Gemeinschaftshalle. Ab 14 Uhr begintn die Kaffeezeit mit selbstgebackenen Torten und Kuchen, ab 17 Uhr sorgt Franziska für Stimmungsmusik.

Am Montag, 19. August, 14.30 Uhr, herrscht Kirchweih-Festbetrieb. Zum Kirchweihausklang steht Stimmungsmusik mit Siegfried Münch auf dem Programm. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Etwas Besonderes ist in diesem Jahr der Kerwa-Cup am Samstag ab 19.30 Uhr. Hier werden bei Männer und Frauen die stärksten Gewichtheber 2019 gesucht. Alle Teilnehmer sollen 30 Minuten vor Wettkampfbeginn vor Ort sein. Ausrüstung: Alles ist erlaubt.

 

Weitere Artikel