aktualisiert:

KLOSTERLANGHEIM

Ferienprogramm auf den Spuren des Langheimer Schäfers

Ferienprogramm auf den Spuren des Langheimer Schäfers
17 Kinder begaben sich auf die geheimnisvollen Spuren des Langheimer Schäfers Hermann. Foto: red

Am ersten Mittwoch in den Ferien startete das Ferienprogramm der Museen im Landkreis im Heimatmuseum Klosterlangheim. 17 Kinder, die gekommen waren um gemeinsam die geheimnisvollen Spuren des Langheimer Schäfers Hermann zu erkunden, wurden von der Stadtarchivarin begrüßt.

Mit Bruder Johannes an der Spitze

Bruder Johannes und Hausmeisterin Vroni, gekonnt wie immer dargestellt von Hans Richter und Iris Zech, führten mit einem kleinen szenischen Spiel in das Thema des Vormittags ein.

Ausgerüstet mit einem selbst gebastelten Proviantsäckchen machte sich die Gruppe trotz Nieselregen erwartungsvoll auf zur Katharinenkapelle. Dort erfuhren die Kinder mehr über den Langheimer Schäfer Hermann und die vierzehn Nothelfer. Mit Bruder Johannes an der Spitze ging es steil bergauf ein Stück des Nothelferweges entlang. Ulli Rübensaal-Heinze, Hanne Goller und Karin Knorr hatten auf dem Weg verschiedene Aktionen vorbereitet, die allen sichtlich viel Spaß machten. Dabei konnten die Kinder ihr Proviantsäckchen mit Getränken, Essen und auch mit einem Info-Flyer über den Nothelferweg füllen. Nach einer Rast im Wald ging ein erlebnisreicher Vormittag zu Ende.

Von Christine Wittenbauer

Weitere Artikel