aktualisiert:

ISLING

Ein Blumen- und Fahnenmeer bei Fronleichnams-Prozession

Begleitet von den Vereinen mit ihren Fahnen und zahlreichen Gläubigen zog die Islinger Fronleichnamsprozession zum ersten Altar auf dem Kohlbauerplatz. Foto: Gabriele Schardt

An Fronleichnam, dem Hochfest des Leibes und Blutes Christi, beteiligte sich eine große Schar Gläubiger aus der gesamten Pfarrei an der Eucharistiefeier und der folgenden Prozession. Sie begleiteten Pfarrer Henryk Chelkowski , der die Monstranz mit dem Allerheiligsten durch festlich geschmückte Straßen zu den liebevoll gestalteten, mit Blumenteppichen dekorierten Altären trug.

Zu Ehren der Muttergottes vom Berge Karmel

Ein prächtiger Blumenteppich war vor dem Anwesen Wagner am zweiten Altar angelegt worden. Foto: Gabriele Schardt

Fahnenabordnungen der Ortsfeuerwehren Isling, Roth, Mönchkröttendorf und Lahm, der Soldatenkameradschaften Isling und Roth, des Gesangsvereins Roth sowie des Müttervereins begleiteten die Prozession ebenso wie die Kommunionkinder in ihren Festkleidern.

Blasmusik und Böllerschüsse während der Prozession

Vier Frauen trugen die Statue der Muttergottes vom Berge Karmel, die Skapuliermuttergottes. Sie wird bei allen feierlichen Prozessionen mitgetragen und hat seit 340 Jahren eine besondere Bedeutung für die Pfarrei.

Auch die Jüngsten der Pfarrei Isling sind mit ihren Fahnen und Blumenkörbchen bereit. Foto: Gabriele Schardt

Die Islinger Musikanten sorgten für die feierliche musikalische Umrahmung. Die Soldatenkameradschaft war während der Prozession für die Salutschüsse verantwortlich.

Der Einladung zum anschließenden Frühschoppen durch die Soldatenkameradschaft Isling folgten zahlreiche Gäste, die durch die Islinger Musikanten bestens unterhalten wurden.

Von Gabriele Schardt

Weitere Artikel