aktualisiert:

BAD STAFFELSTEIN

BR-Radltour: Durch weite Teile des „Gottesgartens“

Dass die Radltour des Bayerischen Rundfunks in diesem Jahr in Bad Staffelstein und damit im Landkreis Lichtenfels startet, ist ein großer Gewinn für die Region. Aber diese Information ist nur die halbe Wahrheit: Die Etappenfahrt von Oberfranken nach Niederbayern bleibt dem Landkreis fast den ganzen Montag, 29. Juli, erhalten. Tausende Radler begeben sich auf Einladung der Radiomacher von der Adam-Riese-Stadt auf den Weg und passieren dabei viele Orte im „Gottesgarten am Obermain“.

„Wir hoffen auf Beiträge über die Stadt selbst, aber auch über die Therme, über die schöne Wanderregion und die hiesigen Radwege.“
Michael Böhm über die Zusammenarbeit mit dem BR

Quartiersmanager Michael Böhm lässt die „Katze“ aus dem Sack und verrät die exakte Streckenführung der ersten Etappe: „Von Bad Staffelstein – Start ist am Aqua-Riese-Parkplatz – radeln die Teilnehmer über Grundfeld nach Lichtenfels und weiter in Richtung Michelau, dann durch Hochstadt am Main und gen Altenkunstadt.“

Wenn der historische Marktplatz aus allen Nähten platzt

Die Mittagspause beginnt um 11.30 Uhr im Jurastädtchen Weismain und dort direkt im Bereich des Marktplatzes. „Dann führt die Tour über Schammendorf, Waßmannsmühle und Schrepfersmühle nach Kleinziegenfeld.“ Immer entlang der Weismain und auf der Staatsstraße 2191. „Über Fesselsdorf fahren die Radler nach Weiden und Modschiedel, wo eine Wasserpause eingelegt wird.“ Wenig später heißt es dann Abschied nahmen: Es geht in den Landkreis Kulmbach, Schirradorf und Wohnsees werden passiert, ehe in Hollfeld das Nachquartier bezogen wird.

Für Bad Staffelstein ist der Zuschlag für die BR-Radltour ein absoluter Glücksgriff. Da der Bayerische Rundfunk seine Veranstaltung ausführlich bewirbt, sind immer wieder Beiträge über die Thermenstadt zu hören. Auch das Bayerische Fernsehen hilft, Bad Staffelstein weithin bekannt zu machen. Und da wären dann noch die anderen Medien.

Kleinziegenfelder Tal
Die BR-Radltour führt auch durchs Kleinziegenfelder Tal Foto: Markus Drossel

Ergo: Besser könnte es für das touristische Zugpferd des Landkreises Lichtenfels nicht laufen. „Wir hoffen auf Beiträge über die Stadt selbst, aber auch über die Therme, über die schöne Wanderregion und die hiesigen Radwege“, sagt Böhm. Natürlich wurde längst darüber gesprochen, erste Vor-Ort-Termine sind bereits eingetaktet. „Und wir hoffen auf die ein oder andere Sendeminute, die sich unserem Altstadtfest widmet.“ Das findet nämlich parallel zur BR-Radltour im Herzen der Altstadt statt.

Kräftig Eigenwerbung muss einfach sein

„Jeder Teilnehmer der BR-Radltour erhält mit seinen Anmeldeunterlagen einen speziell für diesen Anlass erstellten Flyer, auf dem alles wichtige über die Fahrt, aber auch über unsere Region steht“, fügt Böhm an. Daran arbeitet er gerade mit Hochdruck und hofft auf ein Wiedersehen mit dem ein oder anderen Tourenradler. Dann als Urlaubs- oder Kurgast.

Die BR-Radltour wird tausende Besucher nach Bad Staffelstein locken, wie auch in den Jahren zuvor in den anderen Städten. „Dabei tut es keinen Abbruch, dass sie anfangs der Sommerferien stattfindet und viele Firmen der Region zu dieser Zeit Betriebsferien haben“, ist sich der Quartiersmanager sicher. „Dieser Zeitpunkt ist für die BR-Radltour schlichtweg ideal.“ Weil eben viele Zeit haben.

BR-Radltour: Durch weite Teile des „Gottesgartens“
Derzeit wird an der Brücke der Staatsstraße 2191 in Kleinziegenfeld kurz vor der Abzweigung nach Großziegenfeld noch gebaut. Bis zur BR-Radltour am 29. Juli sollen die Arbeiten aber abgeschlossen sein. Foto: M. Drossel

Start der BR-Radltour ist übrigens am Montag, 29. Juli, etwas außerhalb der Kerntadt. „Los geht es um 9.30 Uhr Parkplatz des Freizeitbads Aqua Riese, bei sicher einer Menge Zuschauer“, mutmaßt Böhm. Tausende, die endlich in die Pedale treten zu wollen: das gibt für die Fotografen sicherlich ein wunderbares Bild ab. Für die Sicherheitskräfte ist die Radltour übrigens Kraftakt und Meisterstück zugleich: Viele Straßen müssen dafür gesperrt oder abgesichert werden, wenn auch oft nur kurzzeitig. Gleich auf den ersten Kilometern gibt es zwei Herausforderungen: die Autobahn-Auf- und Abfahrten Bad Staffelstein-Kurzentrum sowie Lichtenfels-West.

Der Bayerische Rundfunk plant das Großereignis bis ins kleinste Detail

„Wir sind froh, so viele Helfer zu haben. Ohne diese Ehrenamtlichen wäre das Großereignis gar nicht zu schultern“, lobt der Quartiersmanager das Team, das aus einer dreistelligen Zahl an Leuten besteht. Die Mannschaft des Bayerischen Rundfunks nicht mit eingerechnet. „Es ist toll, mit dem BR zusammenzuarbeiten, auch wenn es manchmal nicht ganz einfach ist.“ Will meinen: Das Team der Tour ist sehr detailverliebt, arbeitet überaus genau und deshalb manchmal etwas weniger schnell, als es der umtriebige, arbeitshungrige und dadurch ab und an etwas ungeduldige Quartiersmanager gerne hätte. Böhm winkt ab: „Ist eben so.“ Er grinst.

Der örtliche Hauptorganisator ist froh, dass aus einer fixen Idee nun ein Ereignis wird, nach dem sich andere die Finger lecken würden. „Ich kannte von vorherigen Events die Leute an den Schnittstellen des BR und habe es einfach mal probiert, da ich mir dachte: Turnusgemäß müsste mal wieder Oberfranken dran sein“, legt er dar. Zunächst wurde er mit Standardantworten vertröstet, doch Böhm ließ nicht locker – und der BR biss dann auch schnell an. Und bei Bürgermeister Jürgen Kohmann rannte der 54-Jährige mit dem Ansinnen sowieso die sprichwörtlichen offenen Türen ein.

Die erste Party steigt am Samstagabend, 28. Juli

Bereits am Samstagabend gibt es übrigens die erste Party im Rahmen der BR-Radltour. „Die über 1000 Radler und Gäste feiern mit der BR-Crew. Das sind übrigens mal eben 250 Personen. Das gab es noch nie, aber heuer ist ja schließlich die 30. Radltour“, sagt Michael Böhm.

BR-Radltour
Der Weg ins Kleinziegenfelder Tal ist bei Radfahrern, wie hier bei der radTOUR pur vor einigen Jahren, seit jeher sehr beliebt. Foto: Stefan Lutter

Und da ist vieles etwas anders, etwas größer, etwas attraktiver. So auch, dass am Sonntagabend, 28. Juli, die Party mit den beliebten Moderatoren Thomas Gottschalk und Fritz Egner erstmals und drei Stunden lang live über Bayern 1 in alle Welt übertragen wird. Bei freiem Eintritt wird dann auf dem baumumsäumten Aqua-Riese-Parkplatz gefeiert.

„Wir gehen davon aus, dass Millionen an diesem Abend ein Ohr an Bad Staffelstein haben werden.“ Dann kann der 54-Jährige den Satz, den er schon heute sagt, noch etwas lauter von sich geben: „Das touristische Highlight in der Region, das sind zweifelsohne wir.“ Und mit Region meint er längst nicht nur den Landkreis.

 

Von Markus Drossel

Weitere Artikel