aktualisiert:

„Steinwüsten sind keine Gärten mehr“

Landrat Christian Meißner ist auch Vorsitzender des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege. Er steht hinter der dort beschlossenen Kampagne.

Obermain-Tagblatt: Herr Meißner, der Antrag, eine Kampagne gegen Steinwüsten-Vorgärten zu starten, wurde in der Hauptversammlung des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege einstimmig angenommen. Was sagen Sie zu der Initiative?

Christian Meißner: Es ist gut, wenn wir uns als Verband in dieser Sache positionieren, und deshalb habe auch ich den Antrag positiv gesehen. Als Kreisverband stehen wir grundsätzlich für Vielfalt und Regionalität in Bezug auf Gärten und Freiflächen. Wir sind ein Verband, der sich per Namen und Satzung dem Gartenbau und der Landespflege widmet.

Steinwüsten mit Zierkies, Schotter, Vlies und chemischer Keule gegen aufkommendes Unkraut sind ja so gesehen keine Gärten mehr, sondern eben tote Wüsten.

Schottergärten sind ja nicht erst seit dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“ ein Thema. Erste Kommunen haben sie bereits verboten, andere denken darüber nach. Könnten Sie verstehen, wenn Städte und Gemeinden im Landkreis Lichtenfels einen solchen Schritt erwägen?

Meißner: Auch darüber haben wir im Vorstand gesprochen. Ich persönlich empfinde hier ein Verbot – zumindest wenn ich unseren Landkreis im Blick habe – als zu starke Maßnahme und setze auf Beratung, positive Beispiele und letztlich auch auf den Faktor Zeit. Denn die Steinwüsten werden nicht immer gefallen, zumal, wenn vom Gesetzgeber der private chemische Pflanzenschutz strenger geregelt wird. Verbote brauchen immer jemanden, der sie durchsetzt. Das bindet Personal und beschäftigt die Gerichte. Das Recht auf eine freie Gestaltung meines Grundstückes in den Leitplanken der bestehenden Satzungen und Verordnungen ist darüber hinaus ein hohes Gut.

Was ist denn für Sie persönlich der perfekte Garten?

Meißner: Na ja, perfekt klingt so nach fertig, aufwändig und bewundernswert. Garten ist für mich – ganz im ursprünglichen Sinn vom Hortus conclusus – der Ort, an dem man einfach mal seine Ruhe hat und eben nicht alles perfekt ist. Wo die Familie ganz entspannt Familienzeit hat. Aber sicher ist es ein Ort mit heimischen Blühpflanzen …

Weitere Artikel