aktualisiert:

LICHTENFELS

Lichtenfelser Wehr rückt zu 222 Einsätzen aus

Lichtenfelser Wehr rückt zu 222 Einsätzen aus
1. Vorsitzender, Bürgermeister Andreas Hügerich, 2. Vorsitzender Michael Haas (v. li.), Kommandant Andreas Lehe und dessen Stellvertreter Ralf Hönninger (v. re.) bedankten sich bei Stefan Hönninger und Martin Mehler (3. und 4. v. li.) für deren langjährige aktive Mitgliedschaft. Foto: Alfred Thieret

Im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr standen die Berichte des Vorsitzenden und des Kommandanten. Vorsitzender und Bürgermeister Andreas Hügerich ging zunächst näher auf das Vereinsleben der 200 Mitglieder umfassenden Lichtenfelser Wehr im vergangenen Jahr ein. 222 Mal rückte die Wehr im vergangenen Jahr aus.

Insbesondere nannte er die Führung durch das Feuerwehrmuseum im Rahmen der städtischen Museumsnacht, den Besuch des Kreisfeuerwehrfestes anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Feuerwehr Ebensfeld sowie des Jubiläums der Feuerwehr Weismain, den Fronleichnamsfrühschoppen auf dem eigenen Gelände und die Ehrenwache am Kriegerdenkmal.

Zu jeder Zeit bereit

Andreas Hügerich bedankte sich bei den aktiven und passiven Mitgliedern für das gute Miteinander und für die vielen Aktionen, die während des Jahres gelaufen sind. Sein Dank galt insbesondere seinen beiden Stellvertretern Michael Haas und Stefan Hönninger für die Unterstützung, den Aktiven mit den beiden Kommandanten an der Spitze, die sich zu jeder Tages- und Nachtzeit für ihre in Not geratenen Mitmenschen eingesetzt haben.

Den Bericht der Aktiven erstattete Kommandant Andreas Lehe. Demnach absolvierten die 66 aktiven Feuerwehrleute, worunter sich sieben Führungsdienstgrade, 22 Fahrer mit Führerschein der Klasse C/CE und 14 Drehleitermaschinisten befinden, im vergangenen Jahr 222 Einsätze, die sich folgendermaßen aufgliedern: 81 Brandeinsätze, 92 technische Hilfeleistungen (Hilfe bei Verkehrsunfällen, Sturmschäden, Ölspuren, Überflutung), 41 Sicherheitswachen (Stadthalle, Korbmarkt, Schützenfest...) und acht Abc-Gefahrstoff-Einsätze. Zu den regulären Übungen kamen noch zahlreiche Vorführungen, Lehrgänge und andere Aufgaben hinzu. Zudem stehen der Stützpunktfeuerwehr 21 Atemschutzgeräteträger zur Verfügung.

Für Verdienste geehrt

Andreas Lehe bedankte sich besonders bei den aktiven Vereinsmitgliedern. Er sprach zudem mehrere Beförderungen aus. So beförderte er Jörg Höhn, Holger Jagla, Philipp Müller, Frank Stuhlmann und Tobias Süppel zum Feuerwehrmann, Daniel Weis zum Oberfeuerwehrmann und Florian Helmbrecht zum Löschmeister. Auch einige langjährige Mitglieder wurden geehrt.

Jugendwart Michael Haas berichtete von einer Gruppe von elf Jugendlichen, davon vier Mädchen. Sie absolvierten 32 Übungen. Zwei Gruppen beteiligten sich anlässlich des Kreisfeuerwehrtages in Hochstadt am Kreisjugendleistungsmarsch, wobei eine Gruppe einen 7. Platz und die andere Gruppe einen respektablen 4. Platz belegte, der zur Teilnahme am Bezirksjugendleistungsmarsch im Oktober in Lanzendorf im Landkreis Kulmbach berechtigte.

Außerdem nahm man an der Fackelwanderung der Jugendfeuerwehren des Landkreises in Reundorf und an der Fahrt der Kreisjugendfeuerwehr in den Freizeitpark Rust teil und absolvierte den Wissenstest.

Von Alfred Thieret

Weitere Artikel